Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zwei Verletzte und hoher Schaden Betrunkener Fahrer fliegt durch Unfall in Delmenhorst auf

Von Sonia Voigt | 18.05.2019, 14:03 Uhr

Ein Verkehrsunfall, den er selbst gar nicht verursacht hat, hat einen alkoholisierten Autofahrer in der Nacht zu Samstag in Delmenhorst den Führerschein gekostet.

Der 25-jährige Delmenhorster war in seinem VW Polo gegen 0.10 Uhr auf der Stedinger Straße stadteinwärts unterwegs, als ihm laut Polizei ein 50-jähriger Nordenhamer am Steuer eines Fiat Panda die Vorfahrt nahm. Der Fiat-Fahrer war aus der Westerfeldstraße nach links auf die Stedinger Straße abgebogen. Beim Zusammenprall verletzten sich beide Fahrer leicht und wurden per Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

In geparktes Auto geschleudert

Da der Fiat noch gegen ein geparktes Auto schleuderte, gab es insgesamt drei beschädigte Fahrzeuge. VW und Fiat mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit rund 14.000 Euro. Zudem stellten die Beamten fest, dass der 25-jährige Delmenhorster betrunken war, der Alcotest ergab 1,4 Promille. Daher wurde ihm eine Blutprobe entnommen und er musste seinen Führerschein abgeben.