Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Weil beim Willms: Besonderer Coup für die Stadt

Meinung – Frederik Grabbe | 23.05.2019, 19:42 Uhr

Das Grundgesetz feiert seinen 70. Geburtstag. Für seine Feierlichkeiten lotste das Delmenhorster Willms-Gymnasium Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil in die Stadt – und konnte damit das Image der Stadt ein Stück weit aufpolieren. Ein Kommentar.

Es ist bemerkenswert, in welcher Regelmäßigkeit das Willms reihenweise die Prominenz nach Delmenhorst holt. Mit dem Besuch des Ministerpräsidenten darf man der Schule (und Oberbürgermeister Axel Jahnz als Kontaktvermittler) attestieren, einen echten Coup gelandet zu haben. Unterm Strich dienen all der Aufwand, all die Vorbereitung und das Programm am Festtag zu 70 Jahren Grundgesetz als Hebel dafür, Schülerinnen und Schüler für Politik zu öffnen. Das ist gelungen. Das hat die Debatte zwischen den Jugendlichen und Stephan Weil gezeigt.

Und noch etwas ist gelungen: Vor nicht allzu langer Zeit haben sich Stadt, Politik, Wirtschaftsförderung und Wirtschaft darüber den Kopf zerbrochen, wie sich das Image Delmenhorsts aufpäppeln ließe. Mit viel Aufwand und viel Geld wurde das Standortmarketingkonzept erstellt. Ein Konzept, dessen Umsetzung an vielen Ecken hapert. Beim Willms hat man das Grübeln aufgegeben. Man handelt einfach. Und setzt mit dem Programm zum Grundgesetz-Jahrestag ein Ausrufezeichen. Damit trägt es – wenn vielleicht auch unbeabsichtigt – zu einem positiveren Selbstbild der Stadt bei.