Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kein Streik am Josef-Hospital Warum die Klinik-Ärzte in Delmenhorst normal arbeiten

Von Sonia Voigt | 08.04.2019, 22:12 Uhr

Ein Ärzte-Warnstreik soll am Mittwoch den Betrieb in über 50 kommunalen Krankenhäusern niedersachsenweit einschränken – das Josef-Hospital Delmenhorst (JHD) ist davon aber nicht betroffen.

Obwohl das Krankenhaus an der Wildeshauser Straße auch zu den städtischen Kliniken zählt, herrscht hier „Friedenspflicht“. „Das liegt daran, dass wir formal nicht tarifgebunden sind“, erläutert JHD-Geschäftsführer Florian Friedel.

JHD wendet Tarifvertrag nur an

Gestreikt wird im Rahmen der Auseinandersetzungen um den Ärzte-Tarifvertrag. Verhandlungen zwischen der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und der Ärztegewerkschaft Marburger Bund waren im März gescheitert. Das JHD wendet den Tarifvertrag „TV-Ärzte/ VKA“ laut Friedel zwar durch eine mit dem Betriebsrat getroffene Vereinbarung analog an, zählt aber offiziell nicht zu den tarifgebundenen Häusern.

Ärztegewerkschaft fordert geringere Arbeitslast

Andernorts sollen Notdienste helfen, den ganztägigen Warnstreik zu überbrücken. Inhaltlich geht es dem Marburger Bund vor allem um eine geringere Arbeitslast durch eine realistische Arbeitszeiterfassung, zwei freie Wochenenden im Monat, verlässliche Dienstpläne und klare Höchstgrenzen.