Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Besondere Ausbildung Delmenhorster Bäckermeister ist jetzt Brot-Sommelier

Von Sascha Sebastian Rühl | 09.04.2019, 16:27 Uhr

Bäckermeister Christian Brück aus Delmenhorst ist der erste geprüfte Brot-Sommelier zwischen Bremen und Oldenburg. Als eine Art Bachelorarbeit hat er untersucht, wie Flüchtlinge auf die deutsche Brotkultur reagieren.

Brot-Sommelier: Mit diesem besonderen Titel kann sich nun der Delmenhorster Bäckermeister Christian Brück schmücken. Dazu hat er eine einjährige Ausbildung an der Bundesakademie des Deutschen Bäckerhandwerks absolviert. "Die Ausbildung umfasst Themen wie die Deutsche Brotkultur, Brotspezialitäten aus der ganzen Welt, aktueller Brotmarkt, Foodpaarings mit Brot, sowie Kenntnisse zu Wein, Wurst, Fleisch, Käse, Bier und Brotaufstrichen", erläutert der Inhaber von Bäcker Becker.

Schwierige Ausbildung

Während ein Bäckermeister eh schon Experte auf dem Gebiet Brot ist, erweitere die Ausbildung vor allem die sensorischen Fähigkeiten. "So kann ein Brot-Sommelier ein Brot fachlich bewerten und dementsprechende Foodpairings und Genussbeschreibungen erstellen", erklärt Christian Brück. Einfach sei die Ausbildung nicht gewesen. "Von 18 angehenden Brot-Sommeliers haben am Ende 13 den Titel tragen dürfen." Als ehrgeizigen Menschen habe ihn auch gereizt, durch den Titel einen Stellenwert oberhalb des Meisterniveaus zu erlangen.

Mit Flüchtlingen zusammengearbeitet

Sogar eine Art Bachelorarbeit musste Brück schreiben. "Das Thema meiner Projektarbeit war `Deutsche Brotkultur im Spannungsfeld von Beharrung und Wandel, empirische Studien zum migrantischen Umgang mit einem Kulturgut´. Inhalt dieser Arbeit war es herauszufinden, wie die zugewanderten Flüchtlinge auf die Deutsche Brotkultur reagieren und ob ihnen, in erster Linie das deutsche Brot überhaupt schmeckt." In den Meisten Ländern gebe es eine Hand voll Brotsorten, in Deutschland aktuell über 3200. Aus der großen Auswahl resultiere bei manchen neuen Mitbürgern eine gewisse Berührungsangst.

Als Sommelier sei er ein Aushängeschild seiner Zunft und Ansprechpartner für Interessierte, Medien und Fachleute. Dazu könne er mit anderen Sommeliers, zum Beispiel aus dem Wein-Bereich zusammenarbeiten und die perfekte Kombination aus beiden Welten erstellen. Mit dem neuen Titel möchte Brück jetzt durchstarten: "Ich bin gerade dabei, diverse Veranstaltungen und Aktionen zu planen, generell ist es mein Ziel, dem traditionell hergestellten guten Handwerksbrot wieder Wertigkeit zu geben. Brot kann soviel mehr sein als nur ein Grundnahrungsmittel. Es ist für mich vielmehr auch ein Genussmittel, das einen wichtigen Stellenwert in unserer Gesellschaft hat und auch verdient."

Veranstaltungsorte gesucht

Er möchte jetzt Genussabende und Themenabende zu Brot veranstalten, in denen es um Genuss, Ernährung und auch um Brotgeschichte geht. "Hierzu suche ich aber noch eventuelle Partner und Veranstaltungsorte."