Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Anrufe bei älteren Menschen Polizei warnt vor Betrugsanrufen im Kreis Oldenburg

Von Jan Eric Fiedler | 30.08.2019, 13:19 Uhr

Immer wieder tritt diese Betrugsmasche auf: Am Donnerstagnachmittag häuften sich die Fälle von Anrufen falscher Polizisten im Landkreis Oldenburg in den Gemeinden Wardenburg und Betroffen waren insbesondere ältere Menschen.

Die Anrufer gaben sich laut Mitteilung der echten Polizei als Polizeibeamte aus und suggerierten den Betroffenen, dass in der Nachbarschaft eine Täterfestnahme erfolgt sei, bei der ein Zettel mit ihren Daten gefunden wurde.

Bekannte Masche genutzt

Mit geschickten Gesprächsführungen wurde versucht, die Vermögenswerte der Betroffenen zu erfragen und der Anschein bei den Angerufenen geweckt, dass diese nun in Gefahr seien, beispielsweise durch einen unmittelbar bevorstehenden Einbruch. Üblicherweise fordern die Täter die Betroffenen dazu auf, ihre Wertgegenstände an die angeblichen "Kollegen" der Polizei zu übergeben.

Keine Schäden am Donnerstag

In allen jetzt bekannt gewordenen Fällen ist es glücklicherweise nicht zu einer Übergabe oder einem Schadenseintritt gekommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und Strafverfahren wegen Amtsanmaßung gegen Unbekannt eingeleitet.

Die richtige Polizei rät:

  • Geben Sie am Telefon niemandem Auskunft über private und vermögende Verhältnisse.
  • Notieren sie sich gegebenenfalls die im Display angezeigte Rufnummer
    .
  • Legen Sie auf.
  • Melden Sie den Anruf sofort der richtigen Polizei.
  • Informieren Sie Angehörige oder Nachbarn von dem Anruf und der Betrugsmasche.
  • Prüfen Sie unbedingt, ob Sie weiterhin im Telefonbuch
    eingetragen sein müssen.