Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Delmenhorst ist dabei Weltweite Protestaktion gegen Gewalt an Frauen

Von Sascha Sebastian Rühl | 01.02.2019, 15:44 Uhr

Jedes Jahr zum Valentinstag wird in über 200 Ländern gegen Gewalt an Frauen und Mädchen protestiert. Auch in Delmenhorst ist wieder eine Aktion organiesert worden.

Am Donnerstag, 14. Februar, ruft die Kampagne One Billion Rising wieder weltweit zum Protest gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auf und Delmenhorst ist zum vierten Mal dabei. Jedes Jahr am Valentinstag erheben sich Frauen und Männer in über 200 Ländern und mehr als 100 deutschen Städten, um öffentlich das Schweigen zu brechen und ihre Solidarität zu zeigen. Das Lied „Break the Chain“ (Zerbrich die Ketten) von Tena Clark ist die weltweite Hymne dieser Kampagne, mit der zu einer eigens entwickelten einfachen Choreographie auf der ganzen Welt getanzt wird.

Jede dritte Frau wohl betroffen

Die „Milliarde“ (engl. billion) steht für die statistische Aussage der UN, dass jede dritte Frau, das sind eine Milliarde Frauen weltweit bei einer Weltbevölkerung von sieben Milliarden, alltäglich Gewalt am eigenen Leibe erfahren.

Vielerorts noch Tabuthema

Während weltweit Ausbeutung, moderne Sklaverei, Frauenhandel und weibliche Genitalverstümmelung dominieren, ist es in Deutschland und Europa vor allem häusliche Gewalt, unter der viele Frauen leiden. Gewalt in der Familie findet im Stillen statt, sie bleibt oft lange unerkannt und ist in der Gesellschaft immer noch ein Tabuthema. Auch in Delmenhorst sind Frauen betroffen von Übergriffen oder häuslicher Gewalt durch ihre Partner. Jedes Jahr werden in der Stadt weit über 300 Fälle und Polizeieinsätze bekannt, in denen häusliche Gewalt in der Familie stattfindet.

Verschiedene Stellen beteiligen sich

Zum Delmenhorster Organisationsteam dieser Aktion gehören die städtische Gleichstellungsstelle und der Fachdienst Jugendarbeit, die Delmenhorster Jugendhilfestiftung, Streetwork der Diakonie Delmenhorst/Oldenburg-Land sowie Integrationslotsen. One Billion Rising, so die Delmenhorster Veranstalterinnen, ist eine Einladung zum öffentlichen Tanzprotest, um weltweite Solidarität mit den Betroffenen zu zeigen und sich zu weigern, Gewalt gegen Frauen weiter totzuschweigen oder als gegeben hinzunehmen.

Sambagruppe sorgt für Stimmung

Um 15.45 beginnt die Aktion auf dem Marktplatz vor dem Rathaus, dieses Jahr mit einer schwungvollen musikalischen Begrüßung durch die Delmenhorster Sambagruppe Delme Sambistas.

Weitere Tänzer willkommen

Nach Grußworten des Oberbürgermeisters Axel Jahnz und der Geschäftsführerin der Diakonie Saskia Kamp wird die Vortänzerin Swetlana Gottwald den Protesttanz anleiten. Eingeladen sind natürlich auch Nichttänzerinnen und Nichttänzer, die mit ihrer Anwesenheit diese Aktion unterstützen wollen. Bei extrem schlechtem Wetter muss die Veranstaltung leider ausfallen.

Weitere Information sind über die städtische Gleichstellungsbeauftragte, Telefon (04221) 99-1187, zu erhalten.