Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

100 Jahre Wohlfahrtsverband Awo Awo Delmenhorst feiert Jubiläum mit Festen und Kunst

Von Reiner Haase | 12.05.2019, 11:15 Uhr

Drei Aktionen haben am Wochenende in Delmenhorst die Feierwoche zum 100-jährigen Bestehen des Wohlfahrtsverbands Awo beschlossen. Besonders bunt ging es im Kindergarten Stedinger Straße zu.

100 Jahre Wohlfahrtsverband Awo: Das ist an diesem Wochenende in Delmenhorst gleich dreimal gefeiert worden. In der Kunststation Nordwolle im Gemeinschaftszentrum wurden am Sonnabend Malereien gezeigt, die nach Delmenhorst Zugewanderte aus verschiedenen Ländern mit Unterstützung der Bremer Künstlerin Marietta Armena angefertigt haben. In der Fröbelschule feierten alteingesessene Delmenhorster mit Zugewanderten ebenfalls am Sonnabend ein Frühlingsfest.

Feiern im Geiste der Gründerzeit

Nahezu zeitgleich ging es im Awo-Kindergarten an der Stedinger Straße besonders bunt her. Die Kinder, die die Kita alltags besuchen, feierten mit ihren Geschwistern, Eltern und Großeltern ebenfalls ein Frühlingsfest. Und allerorten wurde daran erinnert, dass 1919 in der harten Zeit nach dem Ersten Weltkrieg in der von Marie Juchacz gerade gegründeten Arbeiterwohlfahrt Menschen zusammenfanden, die den bis heute gültigen Awo-Grundwerten Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit verpflichtet fühlten.

Feuerwehr spielt mit

Auf dem Freigelände der Kita wurde den Besuchern, vor allem den kleinen, ein buntes Programm geboten. Mit Feuereifer wurden Nägel in den Balken getrieben. Scheppernd stürzten vom Ball getroffene Blechdosentürme zusammen. Jung und Alt, Männer und Frauen, bildeten beim Tauziehen gemischte Teams. Geschicklichkeit war beim Kartoffellauf gefordert, Beweglichkeit beim Seilspringen. Die Feuerwehr Hasbergen hievte vor allem Jungs ans Lenkrad des Feuerwehrautos und ließ sie Helme tragen. Dazu gab es Leckereien von süß bis deftig.