Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Tat an der Berliner Straße Polizei nimmt vier Verdächtige nach Kiosk-Überfall fest

Von Eyke Swarovsky | 17.03.2020, 18:05 Uhr

Nach mehreren brutalen Raubüberfällen in Delmenhorst in den vergangenen zwei Wochen ist am Montag erneut ein Kiosk an der Berliner Straße überfallen worden. Dieses Mal konnte die Polizei vier Verdächtige festnehmen.

Mehrere Personen haben laut einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag gegen 20 Uhr einen Kiosk an der Berliner Straße überfallen.

Sie verschafften sich Zutritt zum Verkaufsraum und "wirkten hier sofort auf den 57-jährigen Betreiber ein", heißt es in der Mitteilung. Bei der Durchsuchung des Kiosks wurden sie vermutlich gestört und flüchteten. Der 57-jährige konnte daraufhin den Notruf wählen. Gegenüber den Beamten konnte er genaue Personenbeschreibungen der Tatverdächtigen abgeben. Er musste im Anschluss medizinisch versorgt werden.

Bei der Fahndung trafen die Beamten vier Personen an, auf die die Personenbeschreibung zutraf. Sie hatten Gegenstände bei sich, die bei der Ausübung des Raubes zum Einsatz gekommen oder durch die Tat erlangt worden sein könnten.

Vier junge Tatverdächtige geschnappt

Alle vier Verdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Bei ihnen handelt es sich um einen 18-, zwei 17- und einen 15-Jährigen aus Delmenhorst.

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg wird Haftbefehle beantragen, über die das zuständige Amtsgericht Delmenhorst zu entscheiden hat. Ob die Männer auch für die Begehung weiterer Raubtaten in Delmenhorst verantwortlich sein könnten, ist Teil intensiver Ermittlungen.

Erst am Freitag war der Stadionkiosk an der Düsternortstraße von mehreren Tätern überfallen worden. Zuvor gab es weitere, brutale Raubtaten auf einen Kiosk an der Friedensstraße sowie ein älteres Ehepaar an der Kantstraße.