Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

10. Ausstellung von Peter Jäschke Delmenhorster fotografiert Meeres-Bilder mit Muße

Von Sonia Voigt | 14.03.2017, 16:40 Uhr

Das Meer als Motiv und viel Zeit für das Konzipieren, Beobachten und schließlich Fotografieren sind für die neue Ausstellung von Fotograf Peter Jäschke entscheidend. Sie ist ab Freitag in der VHS Delmenhorst zu sehen.

Ohne Zeit fotografieren ist bloßes Knipsen: Aus dieser Einsicht heraus hat der Fotograf Peter Jäschke seine Ausstellung „Meer –Zeit“ entwickelt, die am Freitag um 18 Uhr in der Delmenhorster Volkshochschule (VHS) eröffnet wird. Die 35 Fotografien, deren Motive der Delmenhorster an Mittelmeer, Nord- und Ostsee eingefangen hat, sind bis zum 16. Juli auf den drei Ebenen des VHS-Lichthofs zu sehen. Jäschke feiert mit „Meer –Zeit“ drei runde Zahlen: seinen eigenen 70. Geburtstag, seine zehnte Ausstellung und den 20. Jahrestag seiner ersten VHS-Schau.

Fotograf nimmt Menschen in den Fokus

Fünf Jahre ist es her, dass Jäschke, der früher in der Bremer Wirtschaftsförderung arbeitete, das Thema „Meer – Zeit“ auswählte. Seitdem sucht er auf Urlaubsreisen, die ihn quer durch Europa führten, nach Motiven rund um „das Meer als Ort der Weite, der Sehnsucht, der Entspannung“. Dabei ist Jäschke, der seine Arbeit in die Tradition der Streetfotografie stellt, der menschliche Kontakt wichtig. „Ich fotografiere die Menschen oft unbemerkt, sonst bekomme ich keine natürlichen Fotos“, berichtet der Hobbyfotograf, „aber spätestens danach hole ich das Einverständnis ein.“ Nicht aufdringlich, das ist ihm wichtig, sondern auf entspannte Art.