Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

1000 Besucher weniger als 2016 Durchwachsene Bilanz der Delmenhorster DelmeExpo

Von Kai Hasse | 03.06.2018, 21:03 Uhr

Nach zwei Messetagen gibt es für die fünfte DelmeExpo eine durchwachsene Bilanz: Es gab etwa 1000 Besucher weniger als noch im Jahr 2016 und eine kürzere Verweildauer der Gäste, aber die Aussteller sind im Schnitt zufrieden.

Mit dem Verlauf der fünften DelmeExpo ist Carsten Borgmeier, Chef der veranstaltenden Borgeier Media GmbH, „im Grunde zufrieden“. Die Aussteller seien gut mit den Kunden ins Gespräch gekommen, und einige Aussteller hätten direkt auf der Messe gute Gewinne machen können. Aber es waren zu wenige Besucher, sagt er. Am Sonntagabend haben seine Mitarbeiter 6125 Gäste gezählt. Vor zwei Jahren waren es etwa 7200. Erhofft hatte er sich 8000. Und er hat klare Pläne, wie es beim nächsten Mal besser laufen könnte.

Mehr Showprogramm gefragt

„Das Rahmenprogramm hat uns gefehlt“, sagt Borgmeier offen selbstkritisch. Kaffee und Kuchen, eine Bühne, etwas Showprogramm, das müsse wieder zur nächsten Messe gehören. Davon würde auch die Verweildauer der Gäste, die ihm zu gering war, profitieren.

Aussteller: Geringe Besucherzahl kein Drama

Seine Einschätzung deckt sich dabei durchaus mit den Einschätzungen der Aussteller. Von einigen war zu hören, dass die Messe mehr Elemente zum generellen Wohlfühlen gebrauchen könne – Rahmenprogramm eben. Die Besucherzahl schätzten viele andere Aussteller als relativ gering ein – aber das sei, fanden zumindest einige, kein Drama.

Wertvollere Gespräche

Denn dass es, wie Borgmeier sagt, „luftiger“ gewesen sei, habe dazu geführt, dass zumindest die Kunden-Aussteller-Kontakte, die es gab, besser waren. Die Menschen genossen die Ruhe, um bei den Gesprächen in die Tiefe zu gehen, statt sich von zu großer Enge hetzen zu lassen. Und da zählt es dann, Vertrauen aufzubauen. Fahrradspezialist Andreas Stöver etwa, der bisher bei jeder DelmeExpo dabei war, stellte klar: „Es geht um den langfristigen Aspekt der Kundenpflege. Wir lernen hier vor allem Leute kennen. Das macht die DelmeExpo zu einem runden Paket für uns. Dass die Kontaktaufnahme wichtig ist, haben auch die letzten Messen für uns gezeigt.“

An den geringen Besucherzahlen will Borgmeier nichtsdestotrotz drehen: „Auf Dauer reicht das für eine Messe nicht“, sagt er, „das Format ist gut, es funktioniert, aber wir werden es in zwei Jahren noch bereichern.“