Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

10,8 Prozent Arbeitslosigkeit in Delmenhorst steigt saisonbedingt an

Von Heike Bentrup | 30.07.2015, 19:55 Uhr

Saisonbedingt ist die Arbeitslosenzahl mit Ende von schulischen oder beruflichen Ausbildungen im Juli auch vor Ort leicht angestiegen. Allein in der Stadt liegt die Quote aktuell bei 10,8 Prozent.

Viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt, einen leichten saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosenquote sowie eine im Vergleich zum Vormonat hohe Zahl an freien Stellen haben die Entwicklung auf dem örtlichen Arbeitsmarkt im Juli geprägt.

Im Bereich der Delmenhorster Agentur für Arbeit, der neben dem Stadtgebiet auch die Gemeinde Ganderkesee umfasst, erhöhte sich die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte auf 8,9 Prozent, im Vorjahresmonat waren es noch 9,2 Prozent. Aktuell entspricht das insgesamt 4976 Männern und Frauen ohne Job. Allein im Stadtgebiet liegt die Quote zurzeit, wie schon im Juli 2014, bei 10,8 Prozent, Ende Juni waren es 10,6 Prozent. Hier sind 4256 Menschen arbeitslos gemeldet.

Mehr als 500 freie Stellen im Bestand

„Trotz des leichten Anstiegs der Zahlen ist die generelle Tendenz nach wie vor positiv“, fasste Regina Krumpe, Teamleiterin Arbeitgeber-Service, die Entwicklung am Arbeitsmarkt vor Ort zusammen. Die erhöhte Quote führt sie in erster Linie auf den Abschluss schulischer oder beruflicher Ausbildungen zurück. Es sei damit zu rechnen, dass sich die Situation nach der Sommerpause entspanne. „Junge Fachkräfte werden nach wie vor gesucht und viele Schulabsolventen nehmen Ausbildungen oder auch ein Studium auf“, sagte Krumpe.

Deutlicher Anstieg in Kategorie Ü50

Für den Bereich des Jobcenters verwies dessen Geschäftsführer Frank Münkewarf ebenfalls auf eine Zunahme der Zahlen. Insgesamt werden vom Jobcenter zurzeit 3376 Menschen betreut, im Vormonat waren es 3370, im Vorjahresmonat 3332 Betroffene. Einen im Vergleich zu den Zahlen aus dem Juli vergangenen Jahres deutlichen Anstieg hat es nach Worten von Münkewarf im Bereich der über 50-Jährigen sowie der im Jobcenter arbeitslos gemeldeten Ausländer gegeben. „Leider meldeten sich nicht mehr so viele Menschen in Erwerbstätigkeit ab wie noch im vergangenen Monat“, sagte der Jobcenter-Chef. Waren es im Juni noch 136 Delmenhorster, die eine Arbeit aufnahmen, so sank die Zahl im Juli auf 76. Aktuell beziehen 10.791 Betroffene Leistungen vom Jobcenter. Ende Juni waren es 10.775. Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften erhöhte sich um zwölf auf 5312.

Viele freie Stellen

Erfreulich demgegenüber die Entwicklung im Arbeitgeber-Service: Die Zahl der dort gemeldeten freien Stellen erhöhte sich um 245 auf nunmehr 519 Jobs. Die größte Nachfrage gibt es laut Regina Krumpe nach wie vor in den Bereichen Produktion und Fertigung. An zweiter Stelle folgen Berufe des Gesundheits- und Sozialwesens vor freien Stellen im Bereich Bau, Architektur und Gebäudeservice sowie in Verkehr und Logistik.

Gute Aussichten gibt es laut der Teamleiterin zusätzlich auf dem Ausbildungsmarkt. Hier sind noch 173 Stellen unbesetzt. „Schulnoten sind mitunter nicht das Entscheidende, Bewerber haben durchaus Chancen mit Motivation zu punkten“, sagt Krumpe.