Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

1330 Wünsche erfüllt Delmenhorster spenden fast 35.000 Euro für den Kinderwunschbaum

Von Frederik Grabbe | 12.12.2016, 18:58 Uhr

Fast 35.000 Euro ist beim diesjährigen Kinderwunschbaum an Spenden zusammengekommen. 1330 Wünsche von Kindern aus bedürftigen Familien werden damit bis Donnerstag erfüllt. Am Montag wurden erste Geschenke im Familienzentrum Villa verteilt.

Die Kinderwunschbaum-Aktion der Stadt Delmenhorst hat am Montag wieder viele Kinder glücklich gemacht. Geldspenden im Wert von insgesamt 34.800 Euro wurden in den vergangenen Monaten und Wochen gesammelt und in die Erfüllung von Kinderwünschen investiert. Am Montag feierte die Verteilung der Geschenke im Familienzentrum Villa ihren Auftakt. 1330 Geschenke werden nun bis Donnerstag in insgesamt 13 Durchgängen verteilt.

1330 Wünsche werden erfüllt

1330, so viele Wünsche waren es auch, die über die Jugendhäuser der Stadt und andere Sozialeinrichtungen von Kindern aus benachteiligten Familien aufgenommen wurden. Das sind zwar rund 400 weniger als im vergangenen Jahr, was aber daran liegt, dass die Stadt das Alter der Kinder, die zur Teilnahme berechtigt waren, von null bis zehn Jahre auf drei bis zehn Jahre heraufgesetzt hatte.

Elf Mitarbeiter der Stadt mit Kinderwunschbaum befasst

„Anders werden wir der jährlich steigenden Zahl an Wünschen einfach nicht mehr Herr“, begründete Karin Wiegmann vom Familien- und Kinderservicebüro den Schritt. Die Einrichtung stellt die Kinderwunschbaumaktion Jahr für Jahr auf die Beine, elf Mitarbeiter und Auszubildende waren dieses Jahr laut Wiegmann beteiligt, „und diese ganze Arbeit kommt noch einmal zu dem hinzu, was ohnehin unser Aufgabenbereich ist“, betonte Fachbereichsleiter für Soziales, Rudolf Mattern. Unterstützung erhielt das Büro von der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) , die einige Räume für die Lagerung von Geschenken hergab, dem Technischen Hilfswerk (THW), das die Geschenke in die Villa transportierte, der Delmenhorster Bürgerstiftung, die das Spendenkonto führt, und natürlich zahlreichen Spendern.

Selbst „Angela Merkel Delmenhorsts“ ist zu Gast

Wie viel Freude der Kinderwunschbaum auszulösen vermag, war am Montag in der Villa eindrucksvoll zu beobachten. Die Kinderband „Markus Weise und die Latzhosen“ moderierte die Verteilung und erhöhten die Spannung geschickt, bis der wichtigste Mann des Tages auf die Bühne trat: Der Weihnachtsmann. Vorher schmetterten Kinder und Band lustvoll den Kinder-Weihnachtsklassiker schlechthin: „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski. Und Oberbürgermeister Axel Jahnz, von Weise als „Angela Merkel Delmenhorsts“ angekündigt, dankte allen, die den Geschenkereigen des Kinderwunschbaums möglich gemacht hatten.

Spendenbereitschaft gestiegen, Armut unter Kindern aber unverändert

Selbst als der Weihnachtsmann und die Latzhosen alle Geschenke verteilt hatten, durften die Kinder die Geschenke noch nicht auspacken: Das Geburtstagskind Leon erhielt noch ein Ständchen. Erst nach einem kurzen Countdown war es soweit: Gesellschaftsspiele, Lego, Playmobil, Kuscheltiere und vieles mehr wanderte aus dem Geschenkpapier. „Der Kinderwunschbaum hilft unserer Familie wirklich sehr“, sagte Familienvater Maik Skal. „Bei vier Kindern ist es nicht immer einfach, alle Wünsche zu erfüllen.“ Laut Wiegmann ist der Kinderwunschbaum 2010 ins Leben gerufen worden, als der Armutsbericht der Stadt konstatierte, dass jedes dritte Kind in Delmenhorst in Armut lebt. Wiegmann: „Zwar ist die Spendenbereitschaft mit den Jahren gestiegen, aber an den Zahlen zur Kinderarmut in der Stadt hat sich leider wenig geändert.“