Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

20 Fünftklässler am Start Integrierte Gesamtschule Delmenhorst stellt Big Band vor

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 26.05.2016, 14:40 Uhr

Die Integrierte Gesamtschule Delmenhorst hat eine neue Jahrgangs-Big Band ins Leben gerufen. 20 Fünftklässler proben derzeit wöchentlich, schon bald sollen die ersten Auftritte folgen.

Es sitzt noch nicht jeder Ton, den die Jahrgangs-Big Band der Integrierten Gesamtschule (IGS) Delmenhorst bei ihren Proben spielt, aber die Schüler der IGS sind laut Big Band-Leiterin Sandra Danielczyk auf einem guten Weg. Seit Anfang des aktuellen Schulhalbjahres nehmen 20 Fünftklässler am neuen Band-Projekt teil. Das Besondere an den Teilnehmern ist, dass keiner der Schüler jemals zuvor ein Musikinstrument in der Hand hatte. Nun sollen die musikbegeisterten Big Band-Mitglieder innerhalb von zwei Jahren die Grundlagen ihrer jeweiligen Instrumente beherrschen und ein gemeinsames Musikrepertoire aus Klassik, Jazz und Pop-Stücken aufbauen.

 (Weiterlesen: „Jugend debattiert“ in der IGS Delmenhorst)

Wöchentliche Orchesterprobe

Neben dem regulären Musikunterricht im Klassenverband stehen wöchentlich eine 90-minütige Orchesterprobe sowie ein 45-minütiger Gruppenunterricht mit den jeweiligen Instrumentengruppen im Stundenplan. Dazu werden Instrumentallehrer von städtischen Musikschulen hinzugezogen. „Die Kinder sind hoch motiviert und mit Freude dabei“, erzählt Musiklehrerin Danielcyzk. Der erste Auftritt der Jahrgangs-Big Band wird voraussichtlich bei der Einschulung der neuen Fünftklässler nach den Sommerferien sein. Doch die Big Band-Leiterin hofft auch auf Auftritte außerhalb der Schulgrenzen.

 (Weiterlesen: Delmenhorsterin gründet Schulbuchbörse im Netz)

Spenden ermöglichen Anschaffung von Instrumenten

Für das Musik-Projekt mussten sämtliche Instrumente neu angeschafft werden. Durch Spenden der LzO-Stiftung Delmenhorst, des Fördervereins und Privatspenden konnte das Projekt realisiert werden. Lediglich einen monatlichen Solidarbeitrag von 20 Euro müssen die Teilnehmer für externe Musiklehrer entrichten. „Es wäre schön, wenn aus dem Projekt eine Tradition wird“, so Danielcyzk. Auch zukünftigen Schuljahrgängen möchte sie das Big Band-Projekt anbieten können. Jedoch bedarf es dazu weiterer finanzieller Unterstützung der Big Band.

 (Weiterlesen: Maxe-Schüler sammeln Unterschriften gegen Rassismus)