Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

25. Lichterfest in Delmenhorst Weihnachtliche Ideenvielfalt auf allen Fluren

Von Dirk Hamm | 04.12.2016, 19:27 Uhr

Wer am Samstag und Sonntag nur wenig Zeit mitgebracht hat für den Besuch des Lichterfests, der wird sich mächtig geärgert haben: So vieles gab es sowohl in den Fluren und Zimmern des Rathauses als auch im weiten Rund der Markthalle zu entdecken und zu bestaunen.

Eingebettet in eine stimmungsvolle, aber nicht überladene weihnachtliche Kulisse mit viel Lichterglanz boten rund 55 Aussteller ihre winterlichen Objekte zum Verkauf. Von der praktischen Miniatur-Geschenkbox bis zur Schneekugel-Kerzenständer-Kombination, ob Kleidung, Schmuck oder Deko – die Vielfalt und der Ideenreichtum der kunsthandwerklichen Produkte ließ für den heimischen Gabentisch kaum Wünsche offen.

BBS-II-Schüler organisieren die Cafeteria

Viele der Aussteller haben über die Jahre ihre eigene kleine Stammkundschaft beim Lichterfest in Delmenhorst entwickelt. Wie etwa das Weinfachgeschäft Viva aus Weyhe mit seinen Weihnachtslikören, das diesmal auf eigenen Wunsch einen Standplatz in der Markthalle zugeteilt bekam. „Hier haben die Besucher mehr Platz zum Bummeln“, meinte Mitarbeiterin Angelika Meier.

Im Rathaus nutzten derweil viele Gäste die Gelegenheit, mitten im Trubel des Adventsbasars bei einer Tasse Kaffee und selbst gebackenem Kuchen einige Momente der Ruhe zu genießen. Schüler des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales der BBS II wollen einen Teil der Erlöse aus der von ihnen organisierten Cafeteria für ihre Abiturfeier verwenden.

Weihnachtsbäckerei und Weihnachtsmann bei Kindern beliebt

Für die ganz jungen Lichterfestbesucher war vor allem die Weihnachtsbäckerei ein beliebter Anlaufpunkt, wo immer zur vollen Stunde aufs Neue die Möglichkeit bestand, Lebkuchenmänner mit Streuseln, Smarties und dergleichen zu verzieren.

Die kleine Samantha freute sich besonders darüber, den Mann mit dem Rauschebart und dem leuchtend roten Mantel zu treffen. Zum Fest wünsche sie sich ein Playmobil-Haus, verriet die Achtjährige. Das konnte der Weihnachtsmann jetzt noch nicht bieten, aber auch einige Stücke Schokolade ließen Samanthas Augen erstrahlen.