Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

300 Kinder in Tagespflege Tagesmütter in Delmenhorst dringend gesucht

Von Sonia Voigt | 26.07.2016, 21:01 Uhr

Nur noch 55 Frauen und ein Mann arbeiten aktuell in Delmenhorst in der Tagespflege, 14 sind in Ganderkesee aktiv. Während das Delmenhorster Familienservicebüro Eltern bisher immer ein Angebot machen konnte, sind in Ganderkesee die Plätze noch knapper.

Der Bedarf an Tagesmüttern und -vätern ist in Delmenhorst wie in Ganderkesee hoch, doch freie Plätze sind Mangelware. „Wir haben aktuell nur noch 56 Tagespflegepersonen und suchen dringend neue“, erklärt Karin Wiegmann, Leiterin des Delmenhorster Kinder- und Familienservicebüros. Auch in der Nachbargemeinde Ganderkesee sind von 19 auf ihre Eignung geprüften Tagesmüttern derzeit nur 14 aktiv. Mit Qualifizierungskursen und Aufrufen bemüht sich der Landkreis um Zuwachs.

Während das beim Kreis angesiedelte Familienservicebüro für Ganderkesee „nur noch vereinzelt Teilzeitplätze in der Kindertagespflege“ anbieten kann, konnte das Delmenhorster Gegenstück bisher noch allen interessierten Eltern ein Angebot machen, berichtet Karin Wiegmann. „Aber manche Eltern suchen gezielt nur in Wohnortnähe oder haben besondere Bedarfe bei den Zeiten“, erklärt die Familienservicebüro-Leiterin, warum mehr Tagesmütter trotz freier Restplätze wichtig sind.

Flexible Betreuung kommt bei Eltern an

300 Kinder haben die Delmenhorster Tagesmütter und -väter im Jahr 2015 insgesamt betreut. Während manche Eltern sich die familienähnliche, flexible Betreuungsform gezielt wünschen, stellen andere erst im Beratungsgespräch im Familienservicebüro fest, dass sich zum Beispiel ihre Schichtdienst-Arbeitszeiten mit einem Krippenplatz nicht abdecken lassen. „Manchen ist die Alternative Tagesmutter auch gar nicht bekannt“, stellt Wiegmann fest.

Gerade wenn passende Plätze knapp sind, sind auch Gemeindegrenzen kein Hindernis. Dass Ganderkeseer Eltern ihren Nachwuchs bei Delmenhorster Tagesmüttern unterbringen oder umgekehrt, sei nicht unüblich. Der Antrag für die Förderung muss trotzdem bei der Wohnsitzgemeinde gestellt werden.

Ab August erhalten die 55 Delmenhorster Tagesmütter und der einzige aktive Tagesvater mehr Geld. 4,50 statt bisher 3,90 Euro pro Stunde und Kind bekommen alle, die zehn Fortbildungsstunden im Jahr nachweisen können. Zudem wird bei allen mit regelmäßigen Betreuungszeiten künftig pauschal statt stundengenau abgerechnet. 4,30 Euro verdienen die Tagesmütter im Landkreis.

Eine Liste Delmenhorster Tagesmütter, die im September vervollständigt wird, findet sich im Internet unter: http://betreuungsboerse.delmenhorst.de

Einen Teil der Ganderkeseer Tagesmütter listet die Internet-Betreuungsbörse des Landkreises auf: http://lkol.betreuungsboerse.net