Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

67-Jähriger an der Spitze Ex-Stadtdirektor von Delmenhorst führt EWE-Aufsichtsrat

Von Thomas Breuer | 31.05.2017, 16:41 Uhr

Der Aufsichtsrat der EWE AG hat Bernhard Bramlage am Mittwoch zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Bislang war der frühere Stadtdirektor von Delmenhorst dritter stellvertretender Vorsitzender des Gremiums.

Der 67-jährige Jurist Bernhard Bramlage ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats der Oldenburger EWE AG. Das Gremium, dem er zuvor als dritter stellvertretender Vorsitzender angehörte, wurde am Mittwochvormittag mit der Führungsposition betraut. Bramlage, der von Ende 1986 bis zum Frühjahr 1993 Stadtdirektor in Delmenhorst war, folgt auf Dr. Stephan-Andreas Kaulvers, der kürzlich auf Betreiben der kommunalen Anteilseigner aus dem 20-köpfigen Aufsichtsrat ausgeschieden ist.

Bis Ende Oktober war Bramlage als Landrat aktiv

Bramlage war Ende Oktober 2016 aus seinem Amt als Landrat des Landkreises Leer ausgeschieden, das er seit 2001 bekleidet hatte. Nach der jetzigen Berufung sagte er: „Im Vordergrund der Arbeit von Vorstand und Aufsichtsrat muss die Weiterentwicklung eines Unternehmens mit mehr als 9000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stehen.“ Eine weitere Herausforderung sei derzeit noch die gründliche und vorbehaltlose Aufklärung „der vorliegenden Hinweise auf Verfehlungen“.

Noch eine Entscheidung zu Vorstandsposten

Unter anderem hatte Vorstandsvorsitzender Matthias Brückmann im Februar nach einer eigenmächtig veranlassten 253000-Euro-Spende an die Stiftung der Boxbrüder Klitschko seinen Hut nehmen müssen. Zur Neubesetzung der derzeit vakanten Vorstandsposten bei der EWE wurde in der Sitzung keine Entscheidung getroffen.