Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

700 Haushalte werden angerufen Delmenhorster Einzelhandelskonzept wird aktualisiert

Von Thomas Breuer | 22.09.2016, 14:55 Uhr

Das Delmenhorster Einzelhandelskonzept von 2007 soll den aktuellen Entwicklungen angepasst werden. Dazu werden ab Montag, 26. September, über einen Zeitraum von etwa zwei Wochen 700 zufällig ausgewählte Haushalte telefonisch befragt – in Delmenhorst und umzu.

Das vom Rat beschlossene Einzelhandelskonzept von 2007 hatte der Stärkung der Innenstadt oberste Priorität eingeräumt. Seinerzeit zeichnete das Dortmunder Stadtforschungs- und Planungsbüro Junker und Kruse für die Erstellung des 139-seitigen Einzelhandelkonzepts verantwortlich, jetzt ist die Aufgabe erneut extern vergeben.

Es geht auch um Lücken und Potenziale

Im Auftrag der Stadt erarbeitet die Lübecker Firma Cima Beratung+Management die Fortschreibung. Dabei soll unter anderem die aktuelle Versorgungssituation erfasst werden, aber es geht auch darum, Lücken und Potenziale für einzelne Sortimente aufzuzeigen. Dabei steht der Schutz gewachsener Zentren, allen voran die Innenstadt, außer Frage.

Die Haushalte, die Cima anruft, werden mit einen kurzen, sieben Fragen umfassenden Leitfaden zum Einkaufsverhalten, inklusive Online-Einkäufe, interviewt.

Fertiges Konzept soll im Frühjahr 2017 vorliegen

Als Ergänzung wird voraussichtlich Mitte Oktober die Frequenz von Passanten an mehreren Standorten in der Delmenhorster Innenstadt ermittelt. Das fertige Konzept wird im Frühjahr 2017 erwartet.

Würde das Einzelhandelskonzept nicht aktualisiert, wäre seine Verbindlichkeit anfechtbar, weil neue Entwicklungen nicht berücksichtigt sind. „Wir sind gehalten nachzusteuern“, sagte Stadtbaurätin Bianca Urban bereits vor einiger Zeit.