Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

84.000 Euro für Entlastung von Schulpersonal Mehr Stunden für Delmenhorster Schulsekretärinnen

Von Frederik Grabbe | 16.03.2017, 15:41 Uhr

Weil sich das Aufgabenfeld von Schulsekretärinnen ständig erweitert, sollen sämtliche Kräfte an Delmenhorster Schulen eine Stunde in der Woche länger arbeiten können. Dafür votierte am Mittwoch die Mehrheit des Schulausschusses.

Wie Fachbereichsleiter Hero Mennebäck im Schulausschuss am Mittwoch ausführte, haben sich die Anforderungen unter anderem wegen der Flüchtlingszuwanderung und der daraus resultierenden Sprachbarrieren geändert. Mit dem vorhandenen Stundenkonto komme man nicht mehr aus, die Anhebung sollte zunächst für zwei Jahre gelten.

„Enorme Belastung“ für Schulsekretärinnen

Diese Befristung stieß mehrheitlich auf Kritik: „Die Organisation von Ganztags- oder Hortangeboten, das geht heute alles über die Schulsekretärinnen. Wir brauchen die Extra-Stunde dauerhaft“, forderte Andrea Lotsios (Grüne). Uwe Dähne (UAD) bezeichnete die Belastung der Sekretariate als „enorm“. Lothar Mandalka (AfD) sprach sich dafür aus, die Stundenzahlen der Sekretariate an die Schülerzahlen zu koppeln. „Wir wissen nicht, wie sich die Schülerzahlen künftig entwickeln werden“, mahnte er.

Kosten für die Stadt unklar

Dähne erhob die Forderung, die Extra-Stunde für alle Schulsekretärinnen im Stadtgebiet zu entfristen, zum Antrag. Dieser wurde bei vier Enthaltungen an den Verwaltungsausschuss weitergereicht. Im Stellenplanentwurf des Haushaltsplans 2017 sind hierfür bis 2019 insgesamt 84.000 Euro veranschlagt.