Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

99 Autos und 44 Marken 11. Delmenhorster Autofrühling so groß wie nie

Von Merlin Hinkelmann | 04.04.2017, 09:33 Uhr

Felgen funkeln in der Sonne, der Chrom alter Karossen glänzt – und die Innenstadt verwandelt sich in einen riesigen Autosalon: Am Sonntag, 23. April, steht der 11. Delmenhorster Autofrühling an.

„Das wird ein rekordverdächtiges Jahr für den Autofrühling“, prophezeit Ines Menke von der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg). Ihre Euphorie kommt nicht von ungefähr: Insgesamt 99 Autos von 24 Marken werden beim 11. Autofrühling dabei sein – ein Bestwert. Zum Vergleich wirft Menke einen Blick zurück auf das vergangene Jahr. „Da waren es noch 83 Autos und 20 Marken.“ Von 12 bis 18 Uhr können die Besucher am Sonntag, 23. April, ein buntes Programm in der Innenstadt genießen und dabei alte und neue Autoschätze bewundern. Parallel zum Autofrühling ist ein verkaufsoffener Sonntag geplant, die Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr.

Wertvolle Autoschätze auf dem Bismarck-Platz

Wegen des großen Zuspruchs der Aussteller wird nicht nur der Rathausplatz, sondern auch der Bismarck-Platz voll besetzt sein. Und zwar mit Autos der ganz besonderen Art. Erstmals beteiligt sich der Borgward-Club aus Bremen am Autofrühling – und präsentiert gleich 15 Raritäten der Bremer Traditionsmarke. Zudem sollen zwei SUVs aus der in China neu angelaufenen Produktion zu sehen sein, der BX5 und der BX7. Komplettiert wird die automobile Zeitreise von fünf schmucken Mercedes-Oldtimern vom Salon Schnese. Auch auf dem Rathausbrunnenplatz wird dem Publikum einiges geboten: Die Reisemobilfreunde Delmenhorst stellen zehn Wohnmobile aus, Besichtigungen sind ausdrücklich erwünscht. Für Schwindelfreie bietet die Oldenburger Verkehrswacht eine Fahrt im Überschlagsimulator an. Wer will, kann sich gleich vor Ort sein Fahrrad von der Polizei codieren lassen.

Buntes Programm für Kinder

In der Markthalle widmet sich die Fahrschule Musterschule derweil dem Thema E-Mobilität und stellt neben einem Fahrsimulator ihr neues Fahrschulauto vor, einen elektrobetriebenen BMW i3. Am selben Ort gibt der ADAC Tipps zur Verkehrssicherheit. Für die kleinen Gäste des Autofrühlings bietet sich ein Besuch auf dem Wallplatz neben der Markthalle an. „Hüpfburg, Kinderschminken und Verkehrsübungsplatz: Wir haben alles da“, stellt Ines Menke in Aussicht. Die Lange Straße wird am 23. April kurzerhand zur Freizeit-Meile umfunktioniert. Fahrradhändler stellen ihre Zweiräder aus und Gartenfreunde können sich nach den neuesten Rasenmäher-Modellen umschauen.

Biker-Meile und amerikanische Straßenkreuzer

Um das bunte Treiben musikalisch zu untermalen, tritt die Bremer Band Calabaro auf und füllt die Fußgängerzone mit lateinamerikanischen Klängen. Am ehemaligen Hertie-Kaufhaus gibt es in diesem Jahr ein Novum: eine Gebrauchtwagen-Ecke. Sozusagen als Kontrast zu den taufrischen Neuheiten. „Und auch die Delmenhorster Kaufleute wirken wieder tatkräftig am Autofrühling mit“, betont Ines Menke. So organisieren sie auf der Bahnhofstaße wie auch in den vergangenen Jahren eine Biker-Meile. Mit einem Unterschied: „Sie wird wie der gesamte Autofrühling größer ausfallen als sonst“, verrät Menke. Motorradhändler preisen die neuesten Modelle an, Rahmenprogramm inklusive. Fans alter US-Cars kommen unterdessen auf dem Schweinemarkt auf ihre Kosten. Hier gibt es amerikanische Straßenkreuzer zu bestaunen, ein DJ legt auf – und eine Tanzgruppe sorgt für gute Laune unter den Gästen.

Wasserturm öffnet

Abseits vom automobilen Trubel finden zwei 30-minütige Gästeführungen statt. Das Motto: „Umzu und mittendrin“. Während die eine Führung unter dem Titel „Arthur Fitger“ steht und ab der Marktapotheke startet, geht es bei der anderen „Vom Hof de Horst an der Delme zum Grafenschloss“. Treffpunkt ist hier am Eingang zur Burginsel. Beide Führungen starten jeweils um 14 und 16 Uhr. Damit man das Treiben des Autofrühlings auch von oben sehen kann, öffnet der Wasserturm von 13 bis 18 Uhr seine Tore.