Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Abend für Jugendliche DelONet feiert Party in Delmenhorster Turbinenhalle

Von Marco Julius | 19.02.2016, 18:43 Uhr

Jugendliche sollen sich in ihrer Haut und ihrer Stadt wohlfühlen. Das Projekt DelONet hat Jugendliche befragt und lädt nun zu einer Feier.

Gesund sein und sich gut fühlen. Gemeinsam etwas Großes schaffen. Das ist das Motto, das hinter der dem Projekt DelONet steht, dass sich vor allem an junge Delmenhorster richtet. Das Delmenhorster Institut für Gesundheitsförderung (DIG) und der Verein Gesundheit im Kindesalter (GiK) stehen hinterm der Aktion, die mit einem besonderen Abend am Freitag, 26. Februar, 18 Uhr, in der Turbinenhalle auf der Nordwolle in die nächste Phase startet. Eingeladen sind Jugendliche ab Klasse 4 und alle, die durch ihre Arbeit Kontakt mit Jugendlichen haben oder sich für Jugendliche engagieren.

Viele Mit-Machaktionen

„Bei DelONet geht es uns nicht in erster Linie darum, dass Jugendliche nicht dick werden, sondern darum, dass sich alle Jugendlichen unabhängig von Gewicht, Alter, Sprache und Herkunft oder Geschlecht in Delmenhorst wohlfühlen können“, sagt Dr. Hans Böhmann, DIG-Vorsitzender, und ergänzt: „Wir wollen die spannenden Ansichten aus 120 Interviews mit verschiedenen Delmenhorster Jugendlichen vorstellen, aber es soll auch getanzt werden. Wir feiern eine Party.“ Ziel sei es, dass jeder „Mitmacher“ eigene Wege findet und eigene Anstrengung leistet, um zur Gesundheit und zum Wohlbefinden von Jugendlichen beizutragen, damit sie sich in der Stadt wohler fühlen können. Allzu wissenschaftlich soll es dabei an dem Abend nicht zugehen. Viele Mit-Machaktionen sind vorbereitet: Videospiele auf der Leinwand, eine Chill-Area, Kicker, eine Fotobox und vieles mehr. Eine alkoholfreie Cocktailbar und Fingerfood gibt es auch. Bis 22 Uhr wird dann Party gemacht.

Über 100 Jugendliche sind im Vorfeld befragt worden. Die Auswertung läuft noch, erläutert Böhmann. Einen kleinen Ausblick gibt er aber schon: „Werte wie Vertrauen und Familie spielen für junge Leute eine wichtige Rolle. Das mag viele überraschen.“

Ziel des Team hinter Del-ONet: „Wir wollen, dass alle Jugendlichen gesund aufwachsen können und sich in ihrer Haut wohlfühlen. Wir wollen die Stadt verändern. Alle aus den Häusern auf die Straße holen. Am Ende tanzen alle, weil man im Asphalt den Beat spürt.“

Arbeit mit Jugendlichen wichtig

Wortbeiträge gibt es unter anderem von Oberbürgermeister Axel Jahnz, der über „Gesundheit und well-being als kommunale Aufgabe“ spricht. Ali Pektürk vom Kinder- und Jugendparlament erläutert seine Sicht auf DelONet, Maisam Hasanzada vom Integrationslotsenteam widmet sich dem Thema „Sich wohlfühlen aus der Sicht von Jugendlichen mit Fluchterfahrung“. Sebastian Rann stellt den Medienwettbewerb Zivilcourage vor. Böhmann erklärt, warum die Arbeit mit Jugendlichen so wichtig ist. Anna Stumpe stellt die Ergebnisse der Interviews vor.

Anmeldungen erwünscht

Anmeldungen für den Abend werden noch bis Montag, 22. Februar, unter (04221) 994403 oder per Mail an info@d-i-g.de angenommen.