Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Adventskonzert Chorgesang und Soli als Einstimmung aufs Fest in Delmenhorst

Von Tina Spiecker, Tina Spiecker | 04.12.2016, 10:23 Uhr

Der St.-Marien-Chor gibt diesem Sonntag in der St.-Marien-Kirche ein Konzert . Auch Teile des Weihnachtsoratoriums erklingen.

Zu seinem großen Adventskonzert lädt der St.-Marien-Chor an diesem Sonntag, 4. Dezember, um 16 Uhr in die St.-Marien-Kirche ein. Die Gesamtleitung liegt bei Kantor Udo Honnigfort. Der Eintritt kostet zehn Euro, Kinder und Jugendliche sind frei. Spenden zur Finanzierung der Chorarbeit werden gerne entgegengenommen.

Kantaten und Duettarien

Das Konzertprogramm ist geprägt von weihnachtlichen Meisterwerken: Als eine der schönsten Kantaten von Johann Sebastian Bach gilt die Kantate, die er für den 27. Sonntag nach Trinitatis komponiert hat. Die Melodie und der Text „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ sind traditionsmäßig in den Advent gelegt worden und so wirkt die Kantate dem Advent zugehörig. Anna Tertajan und Ralf Mühlbrandt singen die beiden Duettarien. Das Orchester ist mit drei Oboen, Horn und Streichern besetzt.

Italienischer Barock

Als zweiter Konzertpunkt spielt der Trompeter Thomas Gerlach das „Konzert in D-Dur“ des italienischen Barockkomponisten Giuseppe Tartini. Zu guter Letzt werden Teile aus dem „Weihnachtsoratorium“ präsentiert. Der St.-Marien-Chor singt mit der Begleitung des Orchesters den Eingangschor der vierten Kantate „Fallt mit Danken, fallt mit Loben“ und die Choräle „Jesus, richte mein Beginnen“, „Dein Glanz all Finsternis verzehrt“ und „Ich steh an deiner Krippen hier“. Der Bass-Solist Ralf Mühlbrandt singt die Arie „Erleucht auch meine finstre Sinnen“ und die Sopranistin Anna Tertajan die Echo-Arie „Flößt mein Heiland“ mit dem Echosopran Annika Ritzrau. Die Oboen-Soli werden von Anja Lauckner, der Generalbass von Friederike Spangenberg gespielt.

Nach dem Konzert besteht die Möglichkeit, vor der Kirche einen kleinen Adventsmarkt mit Ausschank zu besuchen.