Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ältester Schützenverein der Stadt 1847er in unruhiger Zeit aus der Taufe gehoben

Von Dirk Hamm | 05.08.2017, 12:22 Uhr

Der Delmenhorster Schützenverein von 1847 trägt sein Gründungsdatum im Namen. Vor 170 Jahren waren namhafte Delmenhorster Bürger an der Gründung beteiligt.

Die prächtigen Königsketten sind an diesem Wochenende wieder das Objekt der Begierde bei den Mitgliedern des Delmenhorster Schützenvereins von 1847: Die Spannung ist groß, wer beim diesjährigen Schützenfest auf dem Vereinsgelände am Tiergarten buchstäblich den Vogel abschießt.

Nach dem Krieg 1949 wiedergegründet

Im Namen des Vereins offenbart sich eine sehr lange schießsportliche Tradition. Nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1949 wiedergegründet, ist der Delmenhorster Schützenverein ursprünglich 1847 aus der Taufe gehoben worden. Er ist der älteste Schützenverein in Delmenhorst und Umgebung.

Reich illustrierte Vereinschronik

Als Hüter der Vereinsgeschichte wacht der langjährige Schützenhauptmann Klaus Logemann über einen eigenen Schrank im Vereinsheim mit allerhand Dokumenten aus den vergangenen 170 Jahren. Protokollbücher finden sich da, Ordner und Fotoalben, Dias und Filme. Und als besondere Schätze drei handgeschriebene und reich illustrierte Chronik-Bände. Mit großer Akkuratesse hat Klaus Logemanns Vor-Vorgänger als Hauptmann, Namensvetter Adolf „Jumbo“ Logemann, darin alle wichtigen Ereignisse und Ergebnisse festgehalten.

Aufruf zur Bildung eines Schützencorps

Ein interessantes Zeitzeugnis stellen auch eingeklebte Geldscheine aus dem Jahr der Hyperinflation, 1923, dar: 20000 Mark waren für den Eintritt zum Festball am 5. August jenes Jahres hinzublättern!

Aus den vereinseigenen Quellen, Zeitungsausschnitten und Grundigs Stadtgeschichte hat Ehrenhauptmann Klaus Logemann vor Jahren eine Chronik zusammengestellt, die auch auf der Internetseite des Vereins nachgelesen werden kann und fortlaufend ergänzt wird. Über die Gründung des Schützenvereins ist folgendes vermerkt: „In den unruhigen Jahren um 1848 zog von dem Geist der Revolution auch etwas in Delmenhorst ein. Mit patriotischen Worten rief Postverwalter Fitger zur Bildung eines Schützencorps auf“.

Angesehene Bürger an Gründung beteiligt

Der Aufruf blieb nicht ungehört: Am 3. April 1847 gründeten Fitger, der Amtseinnehmer Cramer, der Pupillenschreiber – zuständig für Vormundschaftsangelegenheiten – Knauer und weitere drei angesehene Delmenhorster Bürger im Fitgerhaus das Delmenhorster Schützencorps. Bald wurde eine Aktiengesellschaft zur Errichtung eines Schützenhauses gegründet.

Seit 60 Jahren am Tiergarten zu Hause

Anlässlich des Schützenfests am 28. und 29. August 1853 konnte der Schützenhof an der Cramerstraße seiner Bestimmung übergeben werden. Der Schützenhof avancierte im Laufe der Jahre zum kulturellen Mittelpunkt der Stadt. Im Krieg wurde das Gebäude 1942 durch eine Luftmine zerstört. Vor nunmehr 60 Jahren, 1957, fand der Verein sein neues Zuhause in der neu errichteten Schießhalle am Tiergarten.