Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ärger am „Maxe“ Zoff um Schülerstreik an Delmenhorster Gymnasium

Von Michael Korn | 27.04.2015, 22:17 Uhr

Landesweit planen am Dienstag Gymnasiasten Protestaktionen gegen den Klassenfahrtenboykott der Lehrkräfte. Am Delmenhorster Max-Planck-Gymnasium hat Schulleiterin Cordula Fitsch-Saucke ihre Schüler am Montag eindringlich davor gewarnt, am Streik teilzunehmen.

Ein für Dienstag in der 5. und 6. Unterrichtsstunde am Max-Planck-Gymnasium geplanter Schülerstreik wegen des Klassenfahrtenboykotts der Lehrkräfte sorgt im Vorfeld für Ärger an der Schule: Schulleiterin Cordula Fitsch-Saucke hat die Schüler gestern auf der Internetseite Maxe-online eindringlich aufgefordert, der von der Schülervertretung angekündigten Aktion im Rahmen eines landesweiten Protestes nicht zu folgen.

Wer teilnehme, müsse mit Konsequenzen rechnen. Die seitens des Landesschülerrats für morgen initiierte landesweite Protestaktion sei eine „unrechtmäßige Maßnahme, da sie während der regulären Unterrichtszeit stattfinden soll.“ Der Sitzstreik in der 5. und 6. Stunde verstoße gegen die Schulpflicht.

Fitsch-Saucke: „Sollte meiner Aufforderung nicht entsprochen werden und es zu Unterrichtsstörungen kommen, die die schriftliche Abiturprüfung oder Klassenarbeiten betreffen, werde ich die Verantwortlichen zur Verantwortung ziehen.“