Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ärzte referieren in Markthalle Gesundheitswochen des JHD enden mit Vorträgen

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 12.03.2016, 10:00 Uhr

Wie wichtig eine Patientenverfügung ist und wie im Falle eines Gewebebruchs behandelt wird, darüber informierten drei Mediziner.

Zum letzten Vortragsabend des zweiten Teils der Delmenhorster Gesundheitswochen des Josef-Hospitals Delmenhorst (JHD) sind am Mittwoch, 9. März, rund 35 Besucher in die Markthalle gekommen. Dort wurden sie von Ärzten der Allgemeinchirurgie sowie der Intensivmedizin über ihr Leistungsspektrum informiert.

Mit dem Vortrag „Leisten-, Nabel, und Narbenbrüche: Wann muss ich zum Chirurgen?“ gab Dr. Frank Starp, Chefarzt der Allgemein- und Visceralchirurgie am Standort Mitte, einen Einblick in die Behandlungsmöglichkeit.

Dabei ging der Mediziner besonders auf Gewebebrüche ein. Im vergangenen Jahr seien alleine am jetzigen Standort Mitte 270 Bruchoperationen durchgeführt worden. Für dieses Jahr rechnet das JHD mit über 500 solcher Operationen. Typische Symptome für einen Bruch seien Beulen sowie ein Ziehen in der betroffenen Region bei Belastung. „Operiert wird bei relevanten Beschwerden und bei Größenzunahme der Beule“, erklärte der Chefarzt. Denn bei Brüchen bestehe die Gefahr der Einklemmung von wichtigen Organen. Der Bruch werde dann bei einer Operation durch den Einsatz eines Polypropylen Netzes verschlossen.

Thema Patientenverfügung oft verdrängt

Beim zweiten Vortrag informierten Dr. Carola Papstein, Leiterin der Intensivstation am Standort Mitte und Dr. Bernd Miele, Leiter der Intensivstation am Standort Deichhorst, über die Intensivmedizin am JHD. Unter anderem wurde die Patientenverfügung umfangreich thematisiert. „Das Thema wird häufig verdrängt. Es ist aber wichtig sich mit der Patientenverfügung auseinanderzusetzen“, erklärte Miele. Er rate dazu, sich über gewünschte Maßnahmen im Falle einer intensivmedizinischen Betreuung Gedanken zu machen.

Nach den ersten Delmenhorster Gesundheitswochen zog das Josef-Hospital Delmenhorst ein positives Fazit. Rund 330 Besucher hätten sich während der zwei Veranstaltungswochen über das Leistungsspektrum des JHD informiert. Das Krankenhaus plane, auch in Zukunft Informationsveranstaltungen anzubieten.