Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Aktion auch vor dem Rathaus Delmenhorst zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen

Von Marco Julius | 24.11.2015, 13:45 Uhr

Ein Zeichen setzen, im wahrsten Sinne des Wortes Flagge zeigen, das will ein Netzwerk Delmenhorster Einrichtungen am internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“.

Vor dem Rathaus soll deshalb am Mittwoch, 25. November, eine Fahne wehen, die Gewalt gegen Frauen verurteilt. „Frei leben – ohne Gewalt“ steht auf der Fahne. Petra Bormann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt und Leiterin des Arbeitskreises gegen häusliche Gewalt, hat gestern mit Mitstreiterinnen die Aktion vorgestellt.

„Der Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal in der Dominikanischen Republik. Wegen ihres politischen Widerstands gegen den Diktator Trujillo wurden sie am 25. November 1960 nach monatelanger Folter getötet“, erläutert Bormann. Schwerpunkt der diesjährigen Aktion ist das Motto „Stop Früh-Ehen“. „Weltweit werden pro Jahr 14,2 Millionen Mädchen vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet“, sagt Bormann.

Netzwerk an Aktion beteiligt

In Delmenhorst beteiligen sich neben Bormann unter anderem Imke Brümann (Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt), Birgit Sikken (Frauenhaus), Wencke Lüttich (Nachbarschaftsbüro Düsternort), Andrea Weider-Meier (Frauen Union), Ruth Bock-Janik (Caritas), Marlis Düßmann (Grüne), die AG Sozialdemokratischer Frauen, die VHS, der Verein der Arbeiter und Jugendlichen aus der Türkei und die Evangelische Familienbildungsstätte.