Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Historische Stadtansicht Als das Osterfeuer auf den Graftwiesen loderte

Von Dirk Hamm | 20.04.2019, 11:47 Uhr

Osterfeuer sind ein beliebter Bestandteil des Brauchtums an den wichtigsten Feiertagen des Christentums. Der helle Schein und das Knistern der lodernden Flammen locken auch heute noch bei Osterfeuerveranstaltungen die Menschenmassen an.

Das exakte Jahr dieser Aufnahme ist zwar nicht bekannt. Doch um 1960 muss es gewesen sein, dass die stattliche Menschenansammlung auf den Graftwiesen der Einladung der St.-Polycarpus-Gilde folgte. Im Hintergrund sind die markanten Türme der beiden großen Kirchen in der Innenstadt zu erkennen, links der katholischen St.-Marien-Kirche und rechts der evangelischen Stadtkirche.

Ein anderer Osterbrauch, der mit der Gilde verbunden ist, ist die Eiersuche auf der Burginsel, ganze Generationen von Kindern haben dabei mitgemacht. Umso größer war kürzlich der Aufschrei, als die Ostereiersuche für dieses Jahr zunächst abgesagt werden musste. Dank eines Sponsors konnte an der Tradition dann doch festgehalten werden.