Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Alternativen zum City-Parkhaus Hier können Sie jetzt in Delmenhorst parken!

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 27.01.2017, 17:38 Uhr

Ab Samstag müssen die Delmenhorster auf das City-Parkhaus am Stadtwall verzichten. Doch wo sind die Alternativen in der Innenstadt? Das dk zeigt sie in einer Übersichtskarte.

Insgesamt gibt es laut Stadt rund 1600 innenstadtnahe Parkplätze. Die Stadt verweist auf ihrer Internetseite auf mehrere größere, öffentliche Parkflächen in der Innenstadt. Darüber hinaus stehen entlang vieler Straßen in der Innenstadt, beispielsweise an der Oldenburger Straße und Rudolf-Königer-Straße, zahlreiche Parkbuchten zur Verfügung. (Weiterlesen: Delmenhorst baut neues City-Parkhaus mit 620 Plätzen) 

Unbegrenztes Parken auf den Graftwiesen

Eine einheitliche Regelung, wie lange geparkt werden darf und wie teuer das ist, gibt es allerdings nicht. Im hinteren Bereich der Graftwiesen darf beispielsweise unbegrenzt geparkt werden, im vorderen Bereich maximal drei Stunden. Die Drei-Stunden-Grenze gilt auch für die Parkplätze auf dem Hans-Böckler-Platz, am Knick, am Vorwerk und an der Koppelstraße. Auf dem Rosenhof sind es dagegen nur zwei Stunden, an der Orthstraße dafür zehn Stunden. Der Parkplatz an der Orthstraße ist auch der einzige unter diesen Plätzen, an dem es keine Brötchentaste gibt.

Unterschiedliche Kosten fallen an

In der Tiefgarage des Gesundheitszentrums darf 15 Minuten kostenfrei geparkt werden, anschließend müssen 60 Cent pro halbe Stunde gezahlt werden. Das Parken auf dem Hans-Böckler-Platz, am Knick, am Vorwerk und an der Koppelstraße kostet einen Euro pro Stunde. An der Orthstraße sind es lediglich 20 Cent. Auf den Graftwiesen und dem Rosenhof ist das Parken kostenlos.

Autos sollen abgeholt werden

Die Stadtwerkegruppe weist in einer Mitteilung darauf hin, das Ausfahrten aus dem City-Parkhaus weiterhin möglich sind. Wer seinen Wagen noch im Parkhaus stehen hat, wird gebeten, ihn aus dem Gebäude zu fahren. Desweiteren werden auch Radler gebeten, ihre Fahrräder abzuholen. Die Vorarbeiten zum Abriss beginnen in der kommenden Woche.