Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Altes Delmenhorster Bauwerk Möglicher Wiederaufbau der Arkaden noch immer Thema

Von Thomas Breuer | 16.06.2015, 18:57 Uhr

Die Rathaus-Arkaden als Verbindung von Rathaus und Markthalle gibt es seit 1955 nicht mehr. Die Diskussion um einen möglichen Wiederaufbau wird kontrovers geführt.

Wenn alles gut geht, wird es die 1955 abgerissenen Rathaus-Arkaden bald wieder auf dem Rathausplatz geben. Allerdings nur im Format 1:200 als Bestandteil eines Modells der Rathausanlage, wie sie sich 1925 präsentiert hat . Initiator ist der Heimatverein Delmenhorst, der für das vom Bildhauer Jürgen Knapp zu entwerfende Bronzemodell mit Kosten von 18.000 Euro kalkuliert. 14.000 Euro davon hat er für das erst im vergangenen Jahr beschlossene Vorhaben schon zusammen.

Arkadenverein kämpft für Wiederaufbau

Das ist fast die gleiche Summe, die der Verein Arkaden für Delmenhorst in der Zeit seines nunmehr 14-jährigen Bestehens für einen originalgetreuen Wiederaufbau der Arkaden gesammelt hat: 15.000 Euro, verteilt auf drei Konten.

Kein städtisches Geld

Dass die Arkaden wieder errichtet werden könnten, besagt ein gültiger Ratsbeschluss. Allerdings, so die seinerzeitige Begründung, werde es dafür kein städtisches Geld geben.

Thume: „Ein Unding“

Gerd Thume, Vorsitzender des Arkadenvereins, findet das schon seit Jahren nicht in Ordnung. „Es ist ein Unding, dass die Stadt das zur Privatsache macht“, sagt er. „Sie hat doch auch Geld für den ominösen Marktbrunnen , der unmittelbar an der Stelle vor den entfernten Arkaden aufgebaut werden soll.“ Das geplante Rathausmodell ist Thume vom Start weg ein Dorn im Auge. Damit, sagt er, sollten die Arkaden endgültig Geschichte werden.

 Umfrage: Sollen die Arkaden in Delmenhorst wieder aufgebaut werden? Stimmen Sie ab!