Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Am Autobahnkreuz Delmenhorst 541 Temposünder gehen der Polizei ins Netz

Von Frederik Grabbe | 06.03.2017, 15:50 Uhr

Delmenhorst: Mehr als 500 Temposünder sind der Polizei in zwei Tagen ins Netz gegangen, an denen sie am Autobahnkreuz Delmenhorst Geschwindigkeitsübertretungen gemessen hat. Der schnellste Fahrer war mit 67 Kmh zu viel unterwegs.

541 Mal sind der Polizei in den vergangenen Tagen Temposünder am Autobahndreieck Delmenhorst ins Netz gegangen. Bei einer groß angelegten Geschwindigkeitsmessung am vergangenen Freitag und am Sonntag kontrollierten die Beamten Fahrzeuge auf der A 28, die in Richtung A 1 fuhren. Nach den insgesamt 541 Verstößen wurden in der Folge 244 Anzeigen gegen Autofahrer gestellt, zwölf Mal wurden Fahrverbote ausgesprochen.

67 Kmh zu schnell

Die höchste gemessene Geschwindigkeit hat sich laut Polizei auf 167 Kilometer die Stunde belaufen. Der Autofahrer hätte an der Stelle aber nur Tempo 100 fahren dürfen. „Dem Fahrer drohen zwei Monate Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und ein hohes Bußgeld“, teilt die Polizei mit. Die Beamten appellieren an Verkehrsteilnehmer, es ruhig angehen zu lassen. Wer sich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen halte, gefährde nicht nur sich selbst, sondern auch andere.