Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Anlass sind Ereignisse in Köln Syrer werben für gutes Miteinander in Delmenhorst

Von Katja Butschbach | 15.01.2016, 12:22 Uhr

Ihr Entsetzen über die Übergriffe in der Kölner Silvesternacht wollen Araber und Deutsche am Samstag, 16. Januar, mit einer Aktion in der Fußgängerzone Delmenhorst ausdrücken.

Von 10.30 bis etwa 12.30 Uhr wollen die Menschen an der Langen Straße / Ecke Bahnhofstraße für ein gutes Miteinander in Delmenhorst werben. Die Initiative dafür hatten, so Pastor Stephan Meyer-Schürg aus Hasbergen, syrische Flüchtlinge ergriffen, die in Nachbarschaft zur Kirchengemeinde Hasbergen leben.

Menschen wollen persönliche Handzettel verteilen

Die Araber und Deutschen, Männer und Frauen, möchten persönliche Handzettel verteilen, auf denen kleine Schokoladentäfelchen oder Gummibärchentüten befestigt sein sollen.

Der Text dazu lautet, so der Pastor:

„Es ist peinlich und traurig“

„Wir bedauern die Übergriffe, die in Köln und anderen deutschen Städten passiert sind! Es ist peinlich und traurig. Wir, das sind Männer und Frauen aus arabischen Staaten mit unseren deutschen Freunden, die wir hier kennen gelernt haben. Was geschehen ist, ist etwas, das wir nicht akzeptieren können.“

„Großteil der Menschen ist gut“

Weiter heißt es : „In jeder Gesellschaft gibt es Menschen, die gut sind, und Menschen, die schlecht sind. Mit dieser kleinen Aktion möchten wir beweisen, dass der Großteil der Menschen gut sind, die jetzt auf der Flucht vor Krieg nach Delmenhorst gekommen sind. Wir möchten Ihnen unser Gesicht zeigen und freundlich mit Ihnen ins Gespräch kommen!“

Außerdem sollen Plakate der Bundeszentrale für politische Bildung zu den Grundrechten in arabischer Übersetzung auf Stelltafeln gezeigt werden.