Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Anwohner irritiert 24 Bäume am Delmenhorster Riedeweg sind einen Kopf kürzer

Von Frederik Grabbe | 21.07.2017, 17:31 Uhr

Leicht irritiert waren einige Anwohner des Riedewegs, als der Fachdienst Stadtgrün einige Bäume schneiden ließ. Die Kugelahorne hätten für ungünstige Lichtverhältnisse für Verkehrsteilnehmer gesorgt, sollen aber nachwachsen, hieß es.

24 Bäume am Riedeweg sind jetzt einen guten Kopf kürzer. Die Stadt hatte dort Baupflegearbeiten von einer Fachfirma durchführen lassen. Weil der Baumschnitt am Ende doch etwas radikaler ausgefallen ist und„stummelige Äste“ das „grüne Blattwerk“ ablösten, wie ein Anwohner beschrieb, waren einige Anlieger leicht irritiert. Eine Person sprach gar von „Baumfrevel“.

Lichtraum für Verkehrsräume waren nicht mehr gegeben

Der Fachdienst Stadtgrün der Stadt teilt auf Nachfrage mit: „Bei den Bäumen handelt es sich um die Sorte Kugelahorn (Acer platanoides ,Globosum‘). Diese Bäume erreichen im Alter eine Kronenbreite von fünf bis acht Metern bei einer sehr tief hängenden Krone.“ Weil der erforderliche Lichtraum zu den angrenzenden Verkehrsräumen nicht mehr gegeben war,mussten die Bäume – nicht zum ersten Mal – stark zurückgeschnitten werden, so der Fachdienst.

Derart kahl werden die Gewächse also nicht bleiben. Je nach Zuwachs müsse der Baumschnitt etwa alle fünf bis zehn Jahre wiederholt werden.