Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Arbeit von Katarzyna Kozyra Geheimnisvolle Videoarbeit in Delmenhorster Stadtkirche

Von Marco Julius | 27.09.2017, 13:45 Uhr

Zu einer Einführung in das Werk von Katarzyna Kozyra lädt die Städtische Galerie Delmenhorst am Donnerstag, 28. September, um 19 Uhr in die Stadtkirche ein.

Die Videoarbeit „Looking For Jesus. Interviews From The Archive“ der renommierten polnischen Künstlerin wird dort bereits seit dem 10. September präsentiert. Im Anschluss an den Vortrag ist die aktuelle Videoarbeit zu sehen. Der Eintritt ist frei.

„Gegenwartskunst in der Kirche?!“ – „Wo, wenn nicht hier?“, könnte die Gegenfrage lauten. Denn seit Jahrhunderten ist die Kunstgeschichte mit der Geschichte der Kirche verwoben. Die aktuelle Videoarbeit der international bekannten Katarzyna Kozyra wird auf einer speziell eingezogenen Wand in der Stadtkirche gezeigt. Sie hat einen dokumentarischen und durchaus geheimnisvollen Charakter.

Kozyra befragt Menschen, die von sich behaupten, sie seien der Messias. Das Thema Identität, Identifikation und Performance wird an einem der ältesten Themen der Kunstgeschichte deutlich: der Jesusdarstellung. Wer sind wir? Wer wollen wir sein? Wem folgen wir?

Mit Kuratorin Aneta Palenga blicken die Besucher auf den Werdegang einer Künstlerin, die stets sich selbst und ihren Körper als Ausgangsmaterial nutzt. In welche Rollen schlüpfte Katarzyna Kozyra noch? Und was ist eigentlich feministische Videokunst? Diese und weitere Fragen werden erörtert.