Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Arbeitskampf bei Zusteller DHL-Streik: Delmenhorster warten auf Pakete

Von Frederik Grabbe | 27.04.2015, 13:26 Uhr

Zahlreiche Delmenhorster warten am Montag vergeblich auf Paketzustellungen. Grund ist ein von der Gewerkschaft ver.di organisierter Warnstreik von Mitarbeitern des Paketzustellers DHL Home Delivery, eine Tochter der Deutschen Post.

65 Streikende versammelten sich am Montagmorgen vor dem Güterverkehrszentrum in Bremen, teilte der Gewerkschaftssekretär Thomas Warner mit. Von den 70 Zustellbezirken, die von Bremen aus beliefert werden, liegen 20 in Delmenhorst. Insgesamt blieben bis zu 7000 Pakete liegen, schätzte Warner.

Ver.di fordert für die Angestellten der DHL 5,5 Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite sind zuletzt ergebnislos beendet worden. Warner wirft der DHL vor, auf Kosten der Mitarbeiter „so viel Gewinn wie möglich aus diesem Unternehmen herauszuquetschen“ zu wollen. Ver.di hatte zuletzt bundesweit auch andere Teile der Deutschen Post bestreikt. Die Verhandlungen werden am 4. und 5. Mai in Berlin fortgesetzt.