Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Arbeitsmarkt im Juni Zahl der Stellen in Delmenhorst wächst rapide an

Von Frederik Grabbe | 30.06.2017, 16:48 Uhr

In Delmenhorst gibt es derzeit ungewohnt viele Stellen, und doch bleibt die Arbeitslosigkeit fast unverändert. Noch immer warten viele junge Menschen auf einen Ausbildungsplatz. Viele Menschen sind noch immer ohne Arbeit und befinden sich in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.

Der Jobmotor läuft in Delmenhorst, die Nachfrage nach Fachkräften ist hoch – da aber viele junge Menschen die Schule abgeschlossen oder nach der Ausbildung keine Stelle gefunden haben, schlägt sich dies nicht in den Zahlen nieder. So lautet die Bilanz der Leiterin der Arbeitsagentur in Delmenhorst, Karin Kayser, zum Monat Juni.

Mehr Jobs in Delmenhorst entstanden

Insgesamt 4072 Menschen waren im Juni arbeitslos gemeldet, 41 weniger als im Mai. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 10,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stellt sich keine große Veränderung ein (-9), dass dennoch eine hohe Nachfrage nach Arbeitskräften besteht, zeigt sich aber an den Zahlen zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung: 20.629 Männer und Frauen befanden sich – Stand Ende Dezember 2016 – in der Stadt in solchen Beschäftigungsverhältnissen, fast drei Prozent (+589) mehr als im Jahr zuvor. Die meisten Jobs fanden sich den Bereichen Baugewerbe (183), sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen (131) und in Heime und Sozialwesen (112).

(Weiterlesen: Arbeitsmarkt im Mai)

Industrie und Gesundheitsbereich bieten die meisten Stellen

Besonders stark stieg die Zahl der gemeldeten Stellen 2017 an: Seit Januar zählte die Agentur 982 Jobangebote, satte 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Aktuell stehen in der Stadt 705 Stellen offen, im Juni kamen fast 160 Stellen dazu. Produktion und Fertigung (294) sowie Gesundheit und Soziales (143) sind die Bereiche, die am stärksten nach neuen Kräften suchen.

Mehr als 300 junge Leute suchen noch nach einer Ausbildung

Im Ausbildungsmarkt zeichnet sich unterdessen ab, dass viele Ausbildungswillige keine Lehrstelle finden: 280 Ausbildungen wurden in Delmenhorst seit Oktober 2016 registriert, in der gleichen Zeit meldeten sich 790 Bewerber. Im Juni standen noch rund 100 Stellen offen, 355 Ausbildungswillige waren hingegen ohne Arbeitsvertrag. „Trotzdem gibt es viele Möglichkeiten“, machte die Teamleiterin Arbeitgeber-Service, Regina Krumpe, deutlich, „wenn auch nicht am Wohnort oder im Lieblingsberuf“.

Zahl arbeitsloser Ausländer noch immer hoch

Leicht verbessert haben sich die Zahlen bei den arbeitslosen Ausländern, diese sank um drei Prozent auf nun 1332. Wegen der Flüchtlingszuwanderung ist die Zahl aber relativ hoch. Unter ihnen zählte die Agentur 384 arbeitslose Geflüchtete und 678 arbeitssuchende Geflüchtete. Letztere befinden sich beispielsweise in Integrationskursen.

(Weiterlesen: Interview zu Flüchtlingen im Arbeitsmarkt)

Auch wenn sich Kayser generell zufrieden äußerte: Noch immer ist die Unterbeschäftigung in der Stadt hoch, 6000 Menschen (14,7 Prozent) ohne Arbeit befanden sich im Juni in Delmenhorst in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und gelten somit offiziell nicht als arbeitslos. Das Jobcenter zählt derzeit insgesamt 11.340 Regelleistungsberechtigte, davon sind 8.040 erwerbsfähig, könnten bei einer passenden Stelle also arbeiten.