Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Auf Delmenhorster Nordwolle Museumstag stellt industrielle Entwicklung in den Fokus

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 18.05.2017, 08:27 Uhr

Es geht um Industrie und die Bedeutung für die Entwicklung Delmenhorsts: Beim Internationalen Museumstag am Sonntag, 21. Mai, steht im Nordwestdeutschen Museum für Industriekultur auf der Nordwolle das industrielle Auf und Ab in der Stadt im Fokus.

Die Entwicklung der Stadt Delmenhorst ging einher mit der Entwicklung der Industrie in der Stadt. Ganz im Zeichen dieses Zusammenhangs steht der diesjährige Internationale Museumstag. Mit einer allgemeinen Einführung bei einem Rundgang durch das Fabrikmuseum beginnt der Thementag um 10 Uhr. „Am Beispiel der Norddeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei werden die historischen Auswirkungen der industriellen Produktion erläutert“, heißt es in der Ankündigung.

Unternehmer wie die Familie Lahusen haben mit neuen automatisierten Herstellungsverfahren während der Industriellen Revolution dieser Zeit Konzerne von nie gesehener Größe aufgebaut. Die damit einhergehenden Veränderungen von Arbeitsprozessen und dem sozialen Leben werden während der Führung durch das Museum hinterfragt.

Schnitzeljagd quer durchs Museum

Eine Schnitzeljagd durch das Stadtmuseum soll den Besuchern ab 12.30 Uhr das Thema Linoleum näher bringen. Das aus Naturstoffen bestehende Material, welches die Geschichte und die Entwicklung der Stadt ebenso wie die Wolle entscheidend geprägt habe, wurde für die industrielle Produktion eher zufällig entdeckt. (Weiterlesen: Museum zeigt die besonderen Seiten von Delmenhorst) 

„Die Spurensuche beginnt im Linoleum-Pavillon des Museums und führt in die Städtische Galerie Delmenhorst, wo anschließend mit den Teilnehmern eine Stop-Motion-Videoproduktion angefertigt wird“, teilen die Veranstalter mit. Dabei handelt es sich um eine Videotechnik, bei der mehrere Bilder aneinandergereiht eine Bewegung simulieren sollen.

Zeitzeuge berichtet

Auch lange nach der Industriellen Revolution prägte das produzierende Gewerbe die Stadt. Die Industrie wandelte sich und damit auch die Arbeit der Menschen. Zeitzeuge Rudolf Schewe berichtet davon ab 14 Uhr im Fabrikmuseum. „Viele persönliche Einblicke in die Geschichte des Nordwolle-Werkes und manch unterhaltsame Anekdoten werden in dieser Führung berichtet“, heißt es vorab.

Der Eintritt zum Museum ist anlässlich des Museumstages frei, ebenso die Teilnahme an Führungen und der Schnitzeljagd. Weiterlesen: Nordwolle-Museum in Delmenhorst steht vor Wendepunkt