Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Auktion für „Salon de Bär“ Versteigerung in der Städtischen Galerie Delmenhorst

Von Marco Julius | 17.11.2016, 11:42 Uhr

In der Städtischen Galerie Delmenhorst steht am Samstag, 19. November, eine besondere Versteigerung an: In zwei Runden – um 14 und 15 Uhr – kann auf originale Arbeiten und allerlei andere Dinge aus der Hand der Bremer Illustratorin Anke Bär geboten werden. Sämtliche Einnahmen der Auktion unterstützen das Projekt „Salon de Bär“.

Ein temporäres Atelier – der „Salon de Bär“ in der Remise der Städtischen Galerie Delmenhorst – gibt Tag für Tag einen unmittelbaren Einblick ins Arbeiten und Schaffen der Buch-Illustratorin und Autorin Anke Bär. Vor den Augen des Publikums entsteht dort im Verlauf der kommenden Monate ein gezeichnetes Buch, eine Graphic Novel über das bewegte Leben der französischen Malerin und Illustratorin Hermine David (1886-1970).

Fans und Förderer gesucht

Um dieses Buch am Ende in einer gedruckten Auflage in den Händen halten zu können, sucht die Galerie Fans und Förderer. In diesem Sinne stehen am Samstag rund 20 Originale zu Gebot: Kleine schnelle Skizzen genauso wie detailliert ausgearbeitete Blätter – darunter auch vier Originalblätter, die dem viel beachteten Kinderbuch „Wilhelms Reise. Eine Auswanderergeschichte“ von Anke Bär (2012 im Gerstenberg-Verlag erschienen) vorausgingen.

Auktion mit Witz und Charme

Michael Plehnert, Vorstand des Freundeskreises Haus Coburg, wird in der Rolle des Auktionators mit Witz und Charme diese ausgefallenen Unikate und noch allerhand anderes Überraschendes vor den Augen des staunenden Publikums darbieten, heißt es vorab. „Die Auktion wird performativen Charakter haben“, freut sich Anke Bär. Auch Objekte für das kleine Portemonnaie – wie etwa ganz nach Wunsch gewidmete Postkarten, signierte Exemplare der Bärschen Sekt-Edition für das Haus Coburg oder eine Ausgabe des neuen Harry-Potter-Romans, versehen mit einer „Hermine-Zeichnung“ aus der Hand von Anke Bär – sind dabei.

Exklusive Aktion zu ersteigern

Zu den ganz besonders attraktiven Losen gehören eine handgemalte Wanddekoration für Zuhause – die Künstlerin wird sie persönlich vor Ort umsetzen –, ein individueller dreistündiger Zeichencrashkurs oder eine exklusive Lesung von Anke Bär für ihren privaten Rahmen. Ein französisches Essen für vier Personen gemeinsam mit der Künstlerin bietet der Freundeskreis Haus Coburg. Auch diese individuell gestaltbare Begegnung kann ersteigert werden, ebenso ein gemütlicher Café-Nachmittag für die Familie oder eine Kleingruppe im Salon.

Bieten auch per Telefon möglich

Wer am Samstagnachmittag bei der Auktion nicht persönlich anwesend sein kann, kann sich unter der Nummer (04221) 99899813 auch als Telefonbieter melden. Vorab kann ab Donnerstag, 17. November, per Telefon oder E-Mail an annett.reckert@delmenhorst.de die Liste der angebotenen Objekte samt Nennung des Mindestgebotes angefordert werden.

Auktion als Kunstgenuss

„Eine Auktion ist ein Kunstgenuss, sie ist noch dazu spannend und ausgesprochen unterhaltsam“, sagt Galerieleiterin Dr. Annett Reckert. „Auch Zuschauer sind herzlich eingeladen. Außerdem ist jederzeit ein Rundgang durch die aktuelle Hermine-David-Ausstellung möglich.“

Eintritt frei

Der Eintritt in die Städtische Galerie ist am Auktionstag frei und die hauseigenen Kunstpublikationen werden im Museumsshop zum halben Preis angeboten. Außerdem bietet der Freundeskreis Haus Coburg für die Pause nach dem ersten Teil der Auktion seinen legendär köstlichen Kuchen für alle Kunstinteressierten, Fans und Liebhaber des Hauses an.