Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ausbildung erfolgreich Neue Einsatzkräfte für Ortsfeuerwehr Delmenhorst-Süd

Von Yannick Richter, Yannick Richter | 01.02.2016, 18:10 Uhr

Die Ortsfeuerwehr Delmenhorst-Süd begrüßt zwei neue Einsatzkräfte. Philipp Schwarting und Mario-Holger Breier absolvierten erfolgreich den ersten Teil der Truppmannausbildung.

Bevor das erste Mal am Einsatz teilgenommen werden darf, muss jedes aktive Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr einen 70-stündigen Grundausbildungslehrgang, bestehend aus Theorie und Praxis, im Rahmen der zweijährigen Truppmannausbildung absolvieren. Die Prüfung des ersten Teils der Ausbildung legten nun Ende Januar die beiden Kameraden der Ortsfeuerwehr Delmenhorst-Süd, Philipp Schwarting und Mario-Holger Breier, erfolgreich ab. (Weiterlesen: Delmenhorster Feuerwehr stärkt ihren Nachwuchs)

Theoretische und praktische Ausbildung

Als Zugangsvoraussetzung zum Grundausbildungslehrgang müssen die Feuerwehrangehörigen gemäß den arbeitsmedizinischen Grundsätzen der Feuerwehr einsatztauglich sein. Erforderlich ist dafür der Nachweis über eine 16-stündige Sanitäterausbildung zum Ersthelfer an Unfallstellen, welche daraufhin mit in die 70 Arbeitsstunden einfließt.

In den theoretischen Ausbildungseinheiten (zirka 20 Stunden) erlernten die beiden neuen Einsatzkräfte alles über Rechtsgrundlagen, Verbrennungsvorgänge und die Löschwirkung von Löschmitteln sowie Detailwissen über die Fahrzeuge und Geräte der Feuerwehr, Unfallverhütung und das Verhalten bei Gefahren. Bestandteil der zirka 34 Stunden umfassenden praktischen Ausbildung waren die Unterweisungen in Geräten der Feuerwehr, das Vortragen eines Löschangriffes nach Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 (FwDV 3) „Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz“ sowie der richtige Umgang mit tragbaren Leitern der Feuerwehr und die einfache technische Hilfe. (Weiterlesen: Delmenhorster Berufsfeuerwehr zeigt sich zufrieden)

Erster Ausbildungsteil erfolgreich

Der Grundausbildungslehrgang als erster Teil der Truppmannausbildung schlossen Philipp Schwarting und Mario-Holger Breier mit einer theoretischen und praktischen Prüfung ab. Die theoretische Prüfung umfasste dabei einen Multiple-Choice-Fragebogen aus 30 Fragen, während im praktischen Teil ein Löscheinsatz in Gruppenstärke nach FwDV 3 zu bewältigen war. In Einzelstationen galt es danach, den richtigen Umgang mit tragbaren Leitern und das Beherrschen von Knoten und Stichen sowie weiterer Grundtätigkeiten nach FwDV 1 „Grundtätigkeiten – Lösch- und Hilfeleistungseinsatz“ nachzuweisen. (Weiterlesen: Johanniter proben für den Ernstfall in Delmenhorst)

Funkmeldeempfänger für neue Einsatzkräfte

Unmittelbar nach der erfolgreichen Prüfung bekamen die beiden Nachwuchsfeuerwehrmänner ihre Ergebnisse und nahmen vom Ortsbrandmeister Klaus Fischer ihre Funkmeldeempfänger entgegen.

Mit erfolgreichem Abschluss des Grundausbildungslehrganges ist die Truppmannausbildung für die beiden neuen Einsatzkräfte jedoch noch nicht beendet. Entsprechend der FwDV 2 „Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr“ schließt sich der zweite Teil der Truppmannausbildung an. Verteilt auf zwei Jahre sollen in zirka 80 Ausbildungsstunden während der Standortausbildung das Gelernte vertieft, gefestigt und weiter ausgebaut werden. Dazu werden standortbezogene Gegebenheiten und Kenntnisse vermittelt, sodass die Feuerwehrangehörigen dann als Truppmänner eingesetzt werden können.