Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ausbildungsabschluss im Kleinen Haus 69 junge Handwerker in Delmenhorst freigesprochen

Von Sonia Voigt | 08.08.2017, 23:37 Uhr

Als Zugewinn für die Gesellschaft hat Kreishandwerksmeisterin Britta Jochims die 69 frisch geprüften Gesellen aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg bezeichnet. Besondere Glückwünsche gab es für sechs herausragende Nachwuchs-Handwerker.

Glückwünsche zum erreichten Etappenziel und Ermunterungen, dort nicht stehen zu bleiben, hat Kreishandwerksmeisterin Britta Jochims am Dienstagabend 69 jungen Handwerkern mit auf den Weg gegeben. Mit ihren Ausbildern, Lehrern und Familien sowie zahlreichen Ehrengästen füllten sie die Sitzreihen des Kleinen Hauses bei der Ausbildungsabschlussfeier der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/ Oldenburg-Land. „Unser Handwerk ist ein ganz großer Motor im laufenden Betrieb unseres Landes“, sagte Jochims. Die Gesellen seien ab jetzt ein Teil davon und „ein absoluter Zugewinn in unserer Gesellschaft“.

Zwölf besonders gute Gesellen erhalten Präsente

Besonders freute sich Jochims, bei der zweiten Freisprechungsfeier in diesem Jahr neben drei CDU- und FDP-Landtagsabgeordneten und Vertretern der Landkreis-Gemeinden den Delmenhorster Oberbürgermeister Axel Jahnz zu begrüßen, der zuletzt mehrfach verhindert gewesen sei. Jahnz gratulierte den jungen Gesellen gemeinsam mit dem Präsidenten der Handwerkskammer Oldenburg Manfred Kurmann. Dieser hatte auch Ehrenurkunden für sechs herausragende Prüflinge sowie Präsente für insgesamt zwölf besonders gute Gesellen mitgebracht, die er gemeinsam mit Jochims verteilte.

Kreishandwerksmeisterin appelliert an Verantwortungsgefühl

Zwei dieser Preisträger, die jungen Tischler Marc Depken und Dennis Heinemann, bereicherten den Abend mit Gastreden und übernahmen damit das, was die Kreishandwerksmeisterin zuvor gefordert hatte: Verantwortung. „Sie stehen jetzt am Anfang Ihrer beruflichen Leiter. Stufe für Stufe werden Sie diese Leiter langsam und ab jetzt mit mehr Verantwortung aufsteigen“, versprach Jochims den jungen Handwerkern. Sie forderte sie auf, Verantwortung nicht auf andere abzuwälzen. „Jeder ist zunächst für sich selbst verantwortlich und muss auch dazu stehen“, sagte Jochims und appellierte an ihre Zuhörer, sich persönlich weiterzubilden, aber auch die gemeinsame Zukunft bei der Bundestagswahl mitzugestalten.