Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ausbildungsmesse in Delmenhorst Aktionstag bringt Firmen und Schüler in Kontakt

Von Sonia Voigt | 03.07.2018, 20:10 Uhr

Betriebe und Jugendliche wollen die Organisatoren mit ihrem Aktionstag Ausbildung in Delmenhorst am 6. November ansprechen. Rund 30 Stände sollen in der Markthalle die Vielfalt dualer Ausbildungen zeigen.

Unternehmen suchen dringend Nachwuchskräfte, zugleich sind mehrere hundert Jugendliche in Delmenhorst arbeitslos: Diesem Widerspruch wollen die Organisatoren des Aktionstags Ausbildung am 6. November von 8.30 bis 14 Uhr in der Markthalle begegnen.

Zukunftswerkstatt nutzt Erfahrung

Die Ganderkeseer Zukunftswerkstatt Ausbildungsinitiative (ZWAIG) knüpft damit an ihre jahrelang angebotenen Ausbildungsmessen an und nutzt ihre Kontakte zu Unternehmen, aber auch zu Schulen und Schülern kurz vor dem Schulabschluss, berichtet Norbert Klüh aus dem Vorstand. „Wir bringen unsere Firmenkontakte ein und sprechen unsere Zielgruppe, junge Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchtete, an“, erklärt Stefanie Büsching, Leiterin der Kausa-Servicestelle. Wege zu Unternehmen und zur Markthalle als zentral gelegenem Messeort ebnet die Delmenhorster Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft (dwfg).

Bis zu 30 Aussteller

Die Markthalle bietet Platz für 25 bis 30 Stände. Neben Unternehmen aus der Region stellen sich auch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter vor. „Den Schwerpunkt legen wir auf die duale Ausbildung“, berichtet Büsching. Besonders Geflüchteten seien die Berufsbilder oft unbekannt, Chancen realistisch einzuschätzen sei schwer.

Vielfalt ist Veranstaltern wichtig

Die Organisatoren setzen darauf, eine Vielfalt an Berufsbildern vorzustellen, einzelne Ausbildungsberufe sollen nicht mehrfach vertreten sein. „Es geht auch darum, festgefahrene Ausbildungsplatzwünsche aufzubrechen und im persönlichen Gespräch neue berufliche Perspektiven aufzuzeigen“, erklärt Reinhard Bröker vom ZWAIG-Vorstand. Neben aller Information soll der Aktionstag auch als Kontaktbörse funktionieren. „Manche Jugendliche haben Hemmungen auf Betriebe zuzugehen“, weiß Klüh von ZWAIG. Die Messe erleichtere das.

Vor- und Nachbereitung in Schulen

Wesentlich nachhaltiger sei der Messebesuch zudem, wenn er in der Schule vor- und nachbereitet wird. Daher informieren die Organisatoren Schulen in Delmenhorst und Oldenburg-Land vorab frühzeitig über ihre Pläne.