Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ausschuss beklagt Zeitmangel Beschluss zur Delmenhorster Stromkonzession vertagt

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 02.12.2016, 17:46 Uhr

Ob das Vergabeverfahren für die Konzession für das Delmenhorster Stromnetz aufgehoben wird, bleibt auch nach der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am Donnerstag offen

Die Mitglieder stimmten dafür, das Thema von der Tagesordnung zu nehmen. „Das Problem ist, dass die Vorlage erst am Montagmittag ins Netz gestellt wurde, viele Fraktionen haben am Nachmittag getagt“, sagte André Tiefuhr (CDU). Es sei keine Zeit geblieben, sich angemessen vorzubereiten. Zuvor hatte Inge Böttcher (SPD) für die Aufhebung geworben: Das Verfahren sei intransparent gewesen. Es müsse die Wahrscheinlichkeit einer Klage, die die Neuvergabe um Jahre verzögern und hohe Kosten für die Stadt bedeuten würde, minimiert werden. Die Entscheidung liegt nun beim Verwaltungsausschuss und dem Rat. (Weiterlesen: Stadtwerke sollen Stromnetz nun doch nicht bekommen )

Mitarbeiter der Stadtwerkegruppe kritisieren OB

Derweil hat sich der Betriebsrat der ADG in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Axel Jahnz gewandt. Er würde juristische Spitzfindigkeiten und Randnotizen des Gutachtens als Ausrede, das komplette Verfahren über den Haufen zu werfen. „Wenn Sie nicht gemeinsam mit uns weiterkämpfen, starten Sie den Ausverkauf der Stadtwerkegruppe“, heißt es in dem Schreiben.