Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ausstellung in Delmenhorst Künstlerisches Schaffen von Dirk Schulte Strathaus im Fokus

Von Birgit Stamerjohanns | 23.01.2019, 14:24 Uhr

Dirk Schulte Strathaus malte unter dem Künstlernamen Dirk Berger unzählige Werke. Eine Ausstellung soll nun an den Verleger erinnern, dessen Leidenschaft die Malerei gewesen ist.

Im Urlaub waren ihm die Sehenswürdigkeiten gar nicht so wichtig. Auch am Strand zu liegen war nicht die Sache von Dirk Schulte Strathaus. „Er liebte es, auch am Meer oder auf der Terrasse zu malen – und ich musste immer darauf achten, dass es im Hotel auch einen großen Tisch gab, an dem er arbeiten konnte“, erinnert sich Angelika Schulte Strathaus.

Lanzarote hat das Ehepaar Schulte Strathaus gern besucht, entsprechend viele Bilder der Vulkanlandschaft sind entstanden. Nun erinnert eine Ausstellung an die Werke des im vergangenen Jahr verstorbenen Verlegers, der seine Werke unter dem Namen Dirk Berger veröffentlichte. Ab Samstag, 26. Januar, sind rund 300 Zeichnungen, Aquarelle, Radierungen, Acrylmalereien und Plakate im Haus Berger zu sehen. Kleine Skizzen sind ebenso ausgestellt wie großformatige Banner oder auch würfelartige Lampen. „Der Unangepasste“ überschreibt Angelika Schulte Strathaus die Werkstattausstellung.

Querschnitt der Arbeiten

Angelika Schulte Strathaus ist es wichtig, einen Querschnitt der Arbeiten ihres Mannes zu zeigen. „Nach seinem Tod habe ich erst einmal alles gesichtet und bin auf unzählige Werke gestoßen“, erzählt sie. Ihr Mann sei sehr produktiv gewesen: „Abends und am Wochenende ist er in sein Atelier gegangen und hat gemalt.“ Die Ideen kamen Dirk Berger beim Lesen, im Urlaub oder bei seiner Lieblingsbeschäftigung: „Er hat sehr gern Leute beobachtet und deren Schwächen dann übertrieben dargestellt“, so Angelika Schulte Strathaus. Sich selbst nahm er allerdings beim Karikieren nicht aus. Oft überlegte sich der gelernte Schriftsetzer witzige Texte zu seinen Zeichnungen. Bei der Titelfindung beriet sich Dirk Berger häufig mit seiner Frau: „Dann haben wir gemeinsam nach einem Namen für ein Bild gesucht“, erinnert sich Angelika Schulte Strathaus.

Vor 40 Jahren begonnen

Dirk Berger begann vor rund 40 Jahren mit der Malerei – gleich nach seiner Hochzeit mit Ehefrau Angelika. „Das hat ihn wohl inspiriert und beflügelt“, vermutet Angelika Schulte Strathaus mit einem Augenzwinkern. Noch zu Lebzeiten hat Dirk Berger seine Werke ausgestellt, er bot im Haus Berger aber auch rund 40 anderen Künstlern eine Möglichkeit, ihre Werke zu zeigen.

In diesem Jahr wäre der vielseitige Dirk Schulte Strathaus 80 Jahre alt geworden – vielleicht hätte er selbst sich zum Geburtstag eine Ausstellung seiner Werke gewünscht. Seiner Witwe ist es ein großes Anliegen, die künstlerische Seite ihres Mannes noch einmal lebendig werden zu lassen.