Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ausverkauftes Konzert im Riva Stokes bringen irisches Lebensgefühl nach Delmenhorst

Von Kristina Müller | 19.03.2017, 17:53 Uhr

Nach 10 Jahren auf Tournee mit weit über 900 Konzerten hat die Irish Folk-Band „The Stokes“ irische Lebensfreude in musikalischer Form ins Riva nach Delmenhorst gebracht.

Die 170 Gäste im ausverkauften Riva in Delmenhorst waren begeistert: Mit dem typisch irischen Klang von Banjo (Jörg Gleba), Gitarre (Kevin Sheahan) und Flöten (Roland Noack) steckten „The Stokes“ ihr Publikum mit dem irischen Lebensgefühl an.

Die Band wartete mit einem abwechslungsreichen Programm aus Akustik und Gesang auf und spielte mit viel Herzblut. Zwischen Balladen und eher ruhigeren, leichten Liedern zeigten die Musiker ihr Können auch bei schnelleren, beschwingten Stücken sowie in Solos von Banjo und der sogenannten Tin Whistle, einer kleinen Flöte mit dem typisch irischen Klang.

Beeindruckende Fingerfertigkeit

Jedes Mal, wenn das Lied zum Ende hin schneller wurde, flogen die Finger nur so über die Instrumente. Das Publikum war von der Fingerfertigkeit der Musiker begeistert und honorierte das mit Jubelrufen und kräftigem Applaus.

Das Riva war brechend voll, viele konnten keinen Sitzplatz mehr ergattern. Diese Gäste konnten jedoch gleich zur Musik mitwippen und -schunkeln. Der ganze Raum ließ sich von der Musik mitreißen, klatschte im Takt und sang an einigen Stellen mit.

Witzige Anekdoten zwischendurch

Die Musiker unterhielten das Publikum neben der Musik mit witzigen Anekdoten und spielten mit dem Klischee der whiskeyliebenden Iren. „Wir spielen jetzt ein typisch irisches Liebeslied“, kündigte Sheahan als einziger echter Ire der Band an. „Und das erzählt hauptsächlich von Alkohol.“

Weitere Trinklieder wie „Whiskey, you‘re the devil“, traditionelle irische Lieder und Klassiker wie das bekannte „Lord of the dance“ sowie mehrere Zugaben folgten. „The Stokes“ sehen es als ihre Aufgabe, „irische Reinkultur in die Welt zu tragen“, wie Sheahan selbst sagt, und das ist an diesem Abend zumindest in Delmenhorst absolut gelungen.