Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Auszubildende stellen aus Tischler-Kunst in Delmenhorster Markthalle

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 23.06.2016, 16:03 Uhr

Unter dem Motto „Tischler & Kunst“ präsentiert die Tischlerinnung Delmenhorst/Oldenburg–Land am Sonntag, 3. Juli die Gesellenprüfungsstücke der diesjährigen Sommerprüfung in der Markthalle. Von 11 Uhr bis 17 Uhr werden dort rund zehn Prüfungsstücke der Tischlerauszubildenden zu sehen sein.

In den vorherigen Jahren präsentierten die Tischler bei der „Holz & Haar“ gemeinsam mit den Friseurauszubildenden ihre Gesellenstücke. Da sich in diesem Jahr nicht genügend angehende Friseure gefunden haben, musste sich die Tischlerinnung ein neues Motto suchen. Nach reiflicher Überlegung entschied sich die Innung für „Tischler & Kunst“. „Das Tischlerhandwerk hat viel mit Kunst zu tun. Selbst bei profanen Arbeiten, wie das Parkett verlegen, kommt es auf das Auge und Geschick des Tischlers an“, erklärt Carsten Wichmann, Obermeister der Tischlerinnung, das neue Motto.

Plattform für das Handwerk

In der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land ist das Tischlerhandwerk die letzte Berufsgruppe, die ihre Gesellenprüfungsstücke öffentlich ausstellen kann. „Es ist gut, dass das Handwerk so eine Plattform bekommt“, freut sich Hartmut Günnemann, Geschäftsführer der Tischlerinnung.

Künstler, Bodypainting – und Holz

Neben der Ausstellung der Gesellenprüfungsstücke hat die Tischlerinnung ein buntes Rahmenprogramm in der Markthalle aufgestellt. So werden Holz- und Steinskulpturen des aus Weyhe stammenden Künstlers Stefan Vogt zu sehen sein. Zusätzlich wird bei einer Live-Performance ein Bodypainting durch das Atelier Jörg Düsterwald angefertigt. Anschließend steht das bemalte Model für Fotos zur Verfügung.

Motivieren für den Tischlerberuf

Auch die Tischlerinnung sowie die Krankenkasse „IKK classic“ werden mit Informationsständen anwesend sein. „Wir hoffen auf große Resonanz. Insbesondere die jungen Menschen wollen wir auf den Beruf Tischler aufmerksam machen und sie dafür motivieren“, so Wichmann.