Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Auto und Verkehrsschild gerammt Berauschter Delmenhorster flieht mit quietschenden Reifen

Von Frederik Grabbe | 23.10.2018, 12:20 Uhr

Erst verursachte er einen Unfall, flüchtete dann und rammte ein Verkehrsschild, log später die Polizei an und stand unter Kokain- und Alkoholeinfluss. Am Montag leistete sich ein Autofahrer aus Delmenhorst gleich mehrere Vergehen.

Ein reuevoller unfallflüchtiger Autofahrer ist am Montag zum Ort des Unfalls zurückgekehrt – und wurde dort dennoch der Lüge überführt. Wie die Polizei mitteilt, war ein 31 Jahre alter Opelfahrer aus Delmenhorst gegen 18 Uhr vom Heidkruger Weg aus in einen VW Golf gekracht, als dieser auf dem Großen Tannenweg vor der verschlossenen Bahnschranke stand.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt die 18-jährige Beifahrerin im VW Golf leichte Verletzungen, teilt die Polizei mit. Später klagte sie über Schmerzen am Kopf.

Betrunkener Opelfahrer flieht, kehrt zurück und lügt die Polizei an

Der 31-jährige Opelfahrer fuhr laut Polizei mit quietschenden Reifen davon und prallte bei seiner Flucht in Richtung Hasbergen gegen ein Verkehrsschild. Kurze Zeit später allerdings kehrte er zum Unfallort zurück. Dort gab er an, dass seine Begleitung am Steuer gesessen habe, nicht er. „Diese Angaben konnten durch mehrere Zeugenaussagen widerlegt werden“, schreibt die Polizei. In dem Gespräch bemerkten die Beamten Alkoholgeruch beim 31-Jährigen. Ein Test ergab 1,6 Promille. Der Mann stand nach eigener Aussage ebenfalls unter Kokain-Einfluss.

Die Polizei leitete mehrere Strafverfahren ein. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Den Unfallschaden schätzen die Beamten auf 5000 Euro.