Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Autohaus in Delmenhorst Engelbart schaltet vorerst Leuchtwerbung an Funkmast aus

Von Frederik Grabbe | 24.01.2018, 11:02 Uhr

An diesem Anblick konnten sich viele Delmenhorster nicht erfreuen: An der Annenheider Straße ist neben dem Mazda-Autohaus seit zwei Wochen ein Mast zu sehen, der abends die Leuchtreklame der japanischen Automarke zeigt. Diese hat der Unternehmer Manfred Engelbart jetzt ausgeschaltet – und wartet auf eine entsprechende Genehmigung der Stadt.

Der Mast, der an der Annenheider Straße am Mazda-Autohaus mit einem Werbeschild in die Höhe ragt, bleibt vorerst unbeleuchtet. Das teilt der Delmenhorster Unternehmer Manfred Engelbart mit. Auslöser ist ein dk-Bericht, der Diskussionen der Delmenhorster um den Mast aufgenommen hatte. Die Stadt hatte zu dem Fall mitgeteilt, dass eine Beleuchtung des vier Mal vier Meter großen Werbeschilds des vor zwei Wochen aufgestellten Mastes nicht beantragt worden sei.

Engelbart räumt Versäumnisse ein

Engelbart räumt hierzu Versäumnisse ein: „Daran haben wir bei der Genehmigung nicht gedacht. Weder wir, noch unser Architekt.“ Am Dienstag habe der Unternehmer einen Nachtrag zum Antrag gestellt, um den Mast mit seiner beleuchteten Werbefläche im Nachhinein genehmigen zu lassen. „Das sollte keine große Hürde sein. Bis die Genehmigung da ist, bleibt die Beleuchtung abgeschaltet.“

Werbemast ist primär Funkmast

Primär sei der 42 Meter hohe Mast übrigens ein Funkmast. Dieser verbinde Computer und Telefonie von Engelbarts drei Autohäusern in Delmenhorst. Masten gebe es bei den anderen Autohäusern auch, bloß fallen die dort wesentlich kleiner aus, so Engelbart.