Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Barocke Töne erklingen Italien in Delmenhorster Stadtkirche

Von Frederik Grabbe | 20.08.2015, 09:27 Uhr

So klang Italien vor rund 300 Jahren: In der Stadtkirche spielten am Mittwoch zwei Musikerinnen Stücke italienischer Barock-Komponisten. Die kommenden beiden Konzertabende beschließen die Reihe Sommerkonzerte der Kirchengemeinde.

Die Musik italienischer Barock-Komponisten wie Dario Costello, Domenico Scarlatti oder Arcangelo Corelli hat gestern die Stadtkirche Zur Heiligen Dreifaltigkeit erfüllt. Im Rahmen der Reihe Sommerkonzerte 2015 griffen vor rund 90 Zuhörerinnen und Zuhörern die Musikerinnen Laura Jörres und Friederike Spangenberg zu Barockvioline, Cembalo und Orgel.

Italienischer Barock aus dem 17. und 18 Jahrhundert

„Die Italiener lieben das Virtuose, das Unerwartete in der Musik“, erläuterte Jörres zu Beginn. Die Besucher hören sodann auch viele Wechsel zwischen schnellen und langsamen Rhythmen innerhalb der italienischen Barock-Stücke, deren Komponisten im 17. und 18. Jahrhundert lebten.

Liebeslieder und Trompetenstücke

Die Sommerkonzert-Reihe wird mit den kommenden beiden Auftritten in der Stadtkirche schließen: Am Mittwoch, 26. August, steht der Konzertabend unter dem Motto „Lieder der Liebe“. Eva-Christina Pietarinen ist Chorleiterin und Gesangssolistin aus Finnland und wird mit der Hamburger Pianistin Ekaterina Kausch (Klavier) Werke von Kilpinen und Schumann zu Gehör bringen.

Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten

Am 2. September wird Musik für Trompete und Orgel gespielt. An dem Abend kommt erneut die Stadtkirchen-Kantorin Spangenberg mit Christian Strothmann an der Trompete zum Einsatz. Beginn ist je um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.