Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

BBS I und FOM kooperieren. Neue Perspektiven für Delmenhorster Berufsschüler

Von Florian Fabozzi, Florian Fabozzi | 23.01.2018, 21:39 Uhr

Eine Kooperation mit der FOM Bremen soll Schülern der Berufsbildenden Schule Delmenhorst die Gelegenheit geben, ihr Wissen zu vertiefen. Gestern wurde die Zusammenarbeit besiegelt.

Delmenhorst. Am 1. Februar beginnt die Kooperation zwischen der Berufsbildenden Schule 1I (BBS I) und der FOM Hochschule Bremen, die den Berufsschülern neue Perspektiven schaffen soll.

Die Kooperation besteht aus der Einbindung von Modulen der FOM-Bachelor-Studiengänge in den Unterricht der BBS 1. In dem Differenzierungsunterricht, so der offizielle Name, sollen Schüler die Möglichkeit erhalten, ihr bereits erworbenes Wissen zu erweitern, um für einen möglichen Studienbeginn gewappnet zu sein.

Gleichwertiger Unterricht

Das zweiteilige Modul „Kostenrechnung und Buchführung“ stellt den Auftakt der Zusammenarbeit dar. Marc Förster, Geschäftsleiter der FOM, spricht von „einer Verschiebung des Lernortes“, das heißt, der Differenzierungsunterricht an der BBS I soll sich inhaltlich und fachlich am Standard der FOM orientieren.

Schließlich sollen die erworbenen Qualifikationen den Schülern bei einem späteren Studium an der FOM angerechnet werden. Hierfür werden ihnen nach bestandenen Klausuren Zertifikate ausgestellt. Selbst wenn die Schüler kein Studium an der FOM beginnen, sind diese Zusatzqualifikationen eine Bereicherung für den Lebenslauf, betont Studienrätin Stefanie Ehlers. Sie war es, die die Kooperation in die Wege leitete.

Kooperation mit vielen Gewinnern

Schon länger ist die FOM Anlaufstelle für Schüler der BBS I. Dort besuchen sie etwa Workshops zum Projektmanagement oder zur Verhandlungskompetenz. Durch die Kooperation intensiviert sich der Kontakt zwischen beiden Institutionen. Es ist eine Zusammenarbeit, von der beide Seiten profitieren. Die BBS 1 kann ihren Schülern eine bessere Ausbildung bieten und die FOM derweil auf einen größeren Studentenzulauf hoffen. In Zukunft sollen weitere Studienmodule an der BBS I angeboten werden.