Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neubau Tagesklinik Behindertenbeirat kritisiert Stadtverwaltung Delmenhorst

Von Marco Julius | 15.10.2019, 16:15 Uhr

Der Behindertenbeirat der Stadt betont, wie wichtig die Erweiterung der psychiatrischen Tagesklinik in Delmenhorst ist - und kritisiert die Stadtverwaltung.

Christa A. Behrens, stellvertretende Vorsitzende des Behindertenbeirats, sagt: „Wir waren bei der Ausschuss-Sitzung Soziales und Gesundheit anwesend. Für uns ist es unverständlich, was dort abgelaufen ist.“ Die Erweiterung der psychiatrischen Tagesklinik sei sehr dringend, das habe Dr. Claus Bajorat auch sehr deutlich gemacht. „Statistiken zeigen auf, dass die Anzahl von Patientinnen und Patienten weiterhin ansteigt. Zur Gewährleistung der gesundheitlichen Versorgung ist eine Erweiterung daher zwingend notwendig“, sagt Christa A. Behrens für den Beirat. „Die jetzige Tagesklinik ist veraltet, beengt und noch nicht einmal barrierefrei. In Zeiten der Inklusion ein absolutes Unding. Menschen mit körperlichen Einschränkungen, können diese Einrichtung nicht nutzen und müssen ausweichen“, beklagt sie. „Es entsteht der Eindruck, dass der Fachbereich Bauen mit diesem Antrag überfordert ist“, betont Christa A. Behrens mit Blick auf die Sitzung.

Auch Tagesstätte Delta braucht mehr Platz

Wie berichtet, hat Dr. Bajorat im Ausschuss Pläne für einen Klinik-Neubau vorgestellt. Ein Grundstück an der Stedinger Straße/Ecke Geibelweg könne man erwerben. Dort müsste aber das Baurecht geändert werden. Darauf will, das ist im Ausschluss deutlich geworden, die Politik jetzt drängen. Auf dem Grundstück soll auch Platz für die Tagesstätte Delta geschaffen werden, die bislang an der Lousienstraße ihren Standort hat.