Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Beleidigung: 300 Euro Geldstrafe Streit an der Waschanlage: Delmenhorster muss zahlen

Von Frederik Grabbe | 06.08.2015, 14:43 Uhr

Ein wenig Dreck von der Fußmatte eines anderen Autofahrers erregte seinen heiligen Zorn: Nun wird es teuer für einen 58-jährigen Delmenhorster. Er wurde wegen Beleidigung verurteilt.

Ein Streit an einer Waschanlage in der Friesenstraße wird für einen 58-jährigen Delmenhorster teuer: Das Landgericht Oldenburg verurteilte ihn am Mittwoch wegen Beleidigung und Sachbeschädigung. Beim Waschen seines Autos im Januar 2014 war der Mann in ein Wortgefecht mit einem anderen Autofahrer geraten. Eine am falschen Ort ausgeschüttelte Fußmatte ließ den Zorn des Angeklagten aufkochen, der sein Auto beschmutzt sah.

300 Euro Geldstrafe

Beim darauf folgenden Streit nahm der der 58-Jährige zu deftiges Vokabular in den Mund. Zudem verpasste er dem Wagen des Anderen einen Tritt, das wiederum Kratzer im Lack hinterließ. Eine Sachbeschädigung hatte das Amtsgericht in erster Instanz zunächst nicht erkannt. Die Revisionsverhandlung hatte weiterhin Auswirkung auf die Geldstrafe: Statt 900 muss er nun 300 Euro zahlen.