Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Berlin investiert Geld für Zivil- und Katastrophenschutz auch in Delmenhorst

Von Marco Julius | 24.09.2016, 13:58 Uhr

„Für die Feuerwehren in Deutschland gibt es eine gute Nachricht“, teilte die SPD-Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag aus Delmenhorst am Freitag mit.

„Schon im vergangenen Jahr hatte die SPD-Bundestagsfraktion fünf Millionen Euro für zusätzliche Fahrzeuge des Zivil- und Katastrophenschutz bereitgestellt. Nun fiel im Haushaltsausschuss die Entscheidung, dass weitere 33,6 Millionen Euro für die Erneuerung der Fahrzeugbestände zur Verfügung stehen“, führte Mittag aus. „Die vom Bund finanzierten Fahrzeuge des Zivilschutzes stärken die Feuerwehren vor Ort, da die Fahrzeuge für ihre Einsätze zur Verfügung stehen. Auch Niedersachsen profitiert von der Entscheidung und erhält noch im Jahr 2016 insgesamt fünf neue Fahrzeuge und Anfang 2017 weitere zwei Schlauchwagen.“ Bis zum Jahr 2020 ist die Beschaffung von rund 400 Fahrzeugen geplant. „Das ist eine wichtige Entscheidung, denn sowohl in den Landkreisen Wesermarsch und Oldenburg als auch in Delmenhorst ist es nötig, alte und zum Teil schon ausgemusterte Fahrzeuge zügiger zu ersetzen“, hob die örtliche Bundestagsabgeordnete Mittag hervor. Das Land Niedersachsen entscheide dabei in Abstimmung mit den jeweiligen Feuerwehrverbänden über die Verteilung der neu angeschafften Fahrzeuge.